1986zig veröffentlicht zwei neue Songs – Debütalbum erscheint am 28. Oktober

1986zig_junge_zweite chanceSeine Identität verbirgt er hinter seinem Pseudonym. Seine Wunden und Narben unter seiner schwarzen Sturmhaube. In knapp einem Jahr hat sich 1986zig alleine durch seine Musik eine riesige Fan-Community aufgebaut, die der anonyme Sänger und Songwriter durch seine millionenfach gestreamten Tracks berührt. Auf den zeitnah aufeinanderfolgenden Singles „Junge“ und „Zweite Chance“ gewährt 1986zig nun zum aller ersten Mal einen kurzen Blick hinter seine Maskierung und zeigt sich von seiner persönlichsten Seite und kündigt sein Debütalbum „Zweite Chance“ für den 28. Oktober an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Sie sagen: Fuck, man. Dieser Junge ist kaputt.“ Ein Satz, den 1986zig in einem früheren Leben ziemlich oft hören musste. Ein Leben, auf das er rückblickend nicht besonders stolz ist und von dem er glaubte, es schon lange hinter sich gelassen zu haben. Doch irgendwann holt die Vergangenheit wohl jeden ein. Throwback irgendwann in die `90er: Überlebenskampf auf der Straße. Der selbstmörderische Struggle vom kleinen Dealer zur großen Nummer. Je kaputter, desto höher hinaus. Große Karren, große Knarren, große Scheine und der feste Glaube, dass es immer so weiter gehen würde. Größenwahn bis zum Absturz. Mit „Junge“ wirft 1986zig einen Blick zurück. Ein Song von Aufstieg und Fall, irgendwo zwischen Tagebuch und Strafakte. Keine Rechtfertigung, aber zumindest eine Er- klärung für das, was sich nicht mehr ungeschehen machen lässt. Keine schöne Geschichte, doch die Wahrheit ist nun mal nicht immer schön.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nur ein kleiner Teil seiner zerrissenen Autobiographie, in die 1986zig auf dem wenig später folgenden „Zweite Chance“ einen weiteren Einblick gibt. Schmerzhafte Innenansichten, die buchstäblich tief unter die Haut gehen.
„Deshalb trag` ich die Maske. Ein kleiner Reminder, dass ich so lang allein war“, zwischen Kinderheim, Jugendknast und Straße. Verbunden mit der Erkenntnis, dass es nie zu spät ist, sein Leben zu ändern. Eine mutige Entscheidung, die 1986zig mit seinem angedunkelten Signature-Sound aus organischen Instrumenten, atmosphärischen Beats, bilderstarken Kopfkino-Lyrics und fiebrigen Vocals bisher über 120 Millionen Gesamtstreams und über 233k Follower auf TikTok, über 107k Instagram-Follower und 111k Subscriber seines YouTube-Kanals eingebracht hat. Mit seiner Doppel-Single „Junge/ Zweite Chance“ beweist sich 1986zig einmal mehr als einer der außerge- wöhnlichsten Künstler innerhalb der deutschen Popmusik.

Anzeige