Abriss im Drag-Kostüm – K.I.Z. in der Münchner Tonhalle 

KIZAnlässlich des internationalen Frauentags gingen K.I.Z. auch dieses Jahr wieder auf „Nur Für Frauen Tour“ und spielten am 28. März ein Konzert in der Münchner Tonhalle.

Der Tour-Titel war dabei durchaus ernst gemeint, ausschließlich das weibliche Geschlecht erhielt Zutritt zur ausverkauften Show. Männliche Bar-Mitarbeiter passten sich outfit-technisch der Frauenmode an, Drunken Masters schmissen sich in feminine Perücken und K.I.Z.? K.I.Z. hatten eine gänzliche Transformation erfahren. Aus Nico war im roten Morgenmantel und langer, brauner Locken-Mähne Nicole geworden, Maxim bestach durch sein hautenges, rosafarbenes Tütü und Tarek sorgte in geschnürter Korsage und schwarzem Nonnen-Schleier für Stimmung.

„Oh mein Gott ist das romantisch“, schwärmten K.I.Z., angeheizt von ihren kreischenden Schwestern im Publikum und tranken darauf erst mal einen doppelten Schampus. Dann nahm der Abriss wie gewohnt seinen Lauf. Dass die Fanmeile dabei nur aus Frauen bestand, tat dem Eskalationsniveau nichts ab, ganz im Gegenteil. Während K.I.Z. in Drag-Pracht über die Bühne stolzierten, tauschten die Frauen mit den sonst so männlichen Rappern gewissermaßen die Rollen, pogten sich durch die Moshpits und grölten aus voller Inbrunst die sexistischen Texte von „Hurensohn“ bis „Riesenglied“.

„Auf die Männer, die wir kriegen, und die Penner, die wir lieben!“ Darauf wurde ein letztes Mal getrunken, mittlerweile, stellvertretend für den Verlauf des Abends, aus der Flasche, statt aus dem Sektglas, bevor das Konzert mit „Hurra Die Welt Geht Unter“ zu Ende ging.

In Drag-Pracht sorgten K.I.Z. in der Münchner Tonhalle wie gewohnt für einen schweißtreibenden Abriss der Extraklasse.(P.P.)