AMI Warning – Neues Single – Neues Album

amiwarning Fotograf Murxen AlbertiEine Stimme, die man nicht wieder vergisst und Songs aus dem Herzen einer jungen Songwriterin, die berühren.

„Jungle, set me free“ – das singt AMI in der ersten Single ihres neuen Albums „Seasons“. Es geht dabei um Gefühle, wie in allen Songs der jungen Singer-Songwriterin aus München. Es geht um den Wunsch, auszubrechen. Sich zu befreien von Dingen, die einen belasten. Der Dschungel an Sorgen und Erwartungen, an Pflichten und Unwägbarkeiten des Lebens soll uns loslassen. Wir sollen ihn loslassen.

„Jungle“ ist eine intensiv tanzbare Nummer. Schnelle Beats rollen unter AMIs dunkler Stimme dahin, treiben uns hypnotisch vorwärts, begleiten unseren Weg durch den Alltag.

AMI Warning hat einen spannenden Weg hinter sich. Knapp zwei Jahre sind vergangen, seit sie ihr Debutalbum „Part of me“ veröffentlicht hat. Die Resonanz war enorm: viele Journalisten sahen in AMI die Zukunft junger, kreativer Popmusik aus Deutschland.

Ami Warning ist jetzt Anfang 20. Wenn man ihr begegnet, sieht man zunächst ein junges Mädchen, das die Welt entdeckt, eine frische Erwachsene, voller Ideen und voller Erwartung ob ihrer Möglichkeiten. Hört man dann ihre Songs, spürt man eine kraftvolle Tiefe, die manch einer sein ganzes Leben lang nicht erreicht. Ami schreibt über ihre Gefühle; ihre Inspiration entsteht aus ihren Erlebnissen, aus Momentaufnahmen und Gedankenblitzen. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist die Art der Performance. Man erlebt eine junge Frau, die sich mitteilt, weil sie es muss. Weil die Worte aus ihr herauskommen müssen, die gedachten Dinge formuliert werden wollen. Diese Dringlichkeit spürt man: Amis Musik hat keinen Moment lang etwas Unverbindliches. Man kann sich nicht entziehen. Und man spürt, dass sich in der Gedankenwelt dieser jungen Frau vieles wiederfindet, das jeden schon gestreift hat, mal mehr, mal weniger vehement. Ob der Zuhörer dabei dasselbe empfindet wie sie? Das sei nicht so wichtig, sagt Ami, „Hauptsache, man empfindet überhaupt etwas.“ Und tatsächlich: es ist unmöglich, das nicht zu tun.

Ami Warning kommt von den Worten zu den Klängen. Obwohl sie in einer Musikerfamilie aufgewachsen ist, war ihre erste, wirklich große Passion das Schreiben. Mit 14, 15 hat sie begonnen:

Gedichte, kleine Geschichten. Sie wollte formulieren können, was in ihr war. Ihre Welt in Worte fassen. Gleichzeitig war immer da: die Musik. Der Vater, Wally, altbekannt in der Roots-Reggae-Szene, hatte seine Tochter stets dabei.

Im Bauch ihrer Mutter bei Konzerten, als Kind neben der Bühne oder schlafend im Backstagebereich. Schließlich als Bassistin und Sängerin in seiner Band. Ami hatte ihn nicht, den aha-Moment, in dem man zum ersten Mal auf der Bühne steht und beschließt, diesen Augenblick nie wieder loslassen zu wollen. Der Augenblick war einfach immer da, die Bühne ein Wohnzimmer ihrer Kindheit. Musik machen? Selbstverständlich.

Die Single erscheint am 06.05.2016. Das Album SEASONS folgt am 10. Juni

AMI live
11.05. – Frankfurt, Nachtleben (Doppelkonzert mit ME+MARIE)

12.05. – Köln, Blue Shell (Doppelkonzert mit ME+MARIE)

13.05. – Berlin, Badehaus (Doppelkonzert mit ME+MARIE)

14.05. – Hamburg, Uebel & Gefährlich (Doppelkonzert mit ME+MARIE)

04.06. – Kufstein, Indie Sunset Music Festival

10.06. – Geltender, PULS Open Air – Schloss Kaltenberg

17.06. – München, Milla (JUNGLE-Tour 2016)

foto: Murxen Alberti