Charley Ann – Video zur neuen Single „Wake Me Up“

Charley_Ann_Wake_Me_Up_SinglecoverNach ihrem haushohen Sieg bei der letzten Staffel von „The Voice Of Germany“ und dem Release ihrer Vorabsingle „Wake Me Up“ (VÖ 10.04.) legt die Berliner Sängerin und Schauspielerin Charley Ann mit „To Your Bones“ am 17. April das packendste, leidenschaftlichste und vielleicht auch gefährlichste Debütalbum des Jahres vor.

Während Charley Ann vor der Kamera (u.a. „SOKO Wismar“, „Leroy“, „Der Lehrer“) ausschließlich fremde Charaktere verkörperte, gewährt sie auf „To Your Bones“ nun einen tiefen Einblick in ihre aufregende Liebes- und Leidenswelt. Ganz persönliche Einblicke, die im wahrsten Sinne „tief unter die Haut“ gehen. „To Your Bones“ ist ein musikalischer Kopfkino-Streifen irgendwo zwischen dunklen Abgründen und unbeschwert euphorischen Momenten. Zwischen Licht und Schatten, Herzschmerz und Enttäuschung, aber auch Hoffnung, Mut und einem klitzekleinen Schuss knisternder Sexyness. Mal dramatisch-balladesk, mal frech-verpoppt, um dann wieder auf samtweichen Soul-Pfoten übers heiße Blechdach zu schleichen – Charley Ann erzählt von den (Fall)Höhen und Tiefen im Leben einer jungen Frau auf der Suche nach ihrer Identität. Einer Frau, deren Angreifbarkeit sie umso stärker macht. Produziert wurde „To Your Bones“ von Charley Anns „The Voice“-Vocalcoach, HipHop-Visionär und Producer DJ Thomilla (Die Fantastischen Vier, Ferris MC, Turntablerocker), der Charley Ann einen facettenreichen, unverbrauchten Oldschool-meets-Newschool Popsound auf den Leib geschneidert hat. Einen bisher in Deutschland absolut einzigartigen Soundmix, der ganz klar von Charleys unverwechselbarer, souliger Gänsehautstimme lebt.

„Ich würde die Songs als herausfordernd bezeichnen“, erklärt die Charley Ann. „Als eine Herausforderung mit einer gewissen Tiefe. Ich nehme das Publikum mit in meine Welt, teile meine Emotionen mit ihm und gehe dabei auch an meine Grenzen. Jeder von uns geht durch verschiedene Phasen; durch gute und durch nicht so gute Zeiten. Mein Album reflektiert beides. Niemand hat immer nur gute Laune und niemandem geht es immer nur schlecht. Ich denke, dass meine Heimatstadt Berlin auch einen großen Einfluss auf die Stücke hatte: Eine Stadt, die immer in Bewegung ist, die eigentlich nie schläft und in der einerseits dieser ganz besondere Freigeist zu spüren ist, die aber auch sehr verdorben und runterziehend sein kann. Ich mag diese extremen Gegensätze. Und ich bin auch selbst ein Mensch, der zu Extremen neigt: Wenn ich leide, dann mit ganzem Herzen. Und wenn ich liebe, liebe ich mit Leib und Seele.“

Eine Tatsache, von der man sich mit dem Videoclip zu Charley Anns neuer Single „Wake Me Up“ mit eigenen Augen überzeugen kann, zu dem sie selbst Regie geführt hat:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=bzRnYbTF9Kc

Charley Anns Debütalbum „To Your Bones“ erscheint am 17. April.

 

quelle: mcs Berlin