Cullen Omori – Debütalbum „New Misery“ erscheint am 18. März

Cullen_Cover_FINALAm 18.03.2016 wird Cullen Omori, der frühere Smith Western Frontman, sein Debütalbum „New Misery“ auf Sub Pop / Cargo Records veröffentlichen. Das Album mit den Highlights „Cinnamon“ und „Sour Milk“ wurde von Shane Stoneback (Sleigh Bells, Fucked Up, Vampire Weekend) in den jetzt nicht mehr existierenden Treefort Studios aufgenommen und von Emily Lazar (Sia, HAIM, Arcade Fire) bei The Lodge gemastert.

Omori beschreibt die Single als „dunkler Pop – sie ist poppig, sie ist schnell, aber sie hat auch alle Farben und Töne die eher dunkel sind. Sie ist selbstkritisch, was beschreibt wo ich mich emotional befand. Dass ich diesen Popsong oder was auch immer hatte, aber ich denke nicht, dass ich ein Popstar bin. Ich bin näher dran zu denken, dass ich ein Stück Scheiße bin als ein Popstar.“

Cullen Omori hat mit den Arbeiten an seinem Soloalbum Anfang 2014 begonnen, die nun zu „New Misery“ geworden sind, eine Sammlung von elf Songs, die auf seiner eigenen musikalischen Vergangenheit aufbauen und nach der Zukunft des Gitarrenrocks greifen. Cullen Omoris Songs vereinen dunklen doch wohligen Pop mit Gesangsmelodien und Hooks, die zugleich unmittelbar sind jedoch auch danach verlangen wieder und wieder gehört zu werden. Auf „New Misery“ sind neben Omori auch Ryan Mattos am zweiten Bass und Keyboard, Loren Humphrey an den Drums und James Richardson an der Gitarre zu hören.