Da, wo Musik noch echt ist: Record-Release von LIANN im Ampere München

liannLIANN hat im letzten Jahr mit seiner ersten EP „Murmeltier“ die Musikszene Münchens bereichert und nun legt er mit „Goldjunge“, seiner zweiten EP, nach. Und das, was der Singer-Songwriter mit bezaubernden Melodien und ergreifenden Texten geschaffen hat, ist mal zum Weinen schön und dann wieder gute Laune machend, tanzbar. Bei diesem musikalisch weit gespannten Bogen bleibt vor allem eins: Authentizität.

An diesem Abend feiert LIANN mit seiner Band sein Record-Release und es ist ein Konzert, das durch so viele kleine Elemente ein mitreißendes Ganzes ergibt. Mit Lilié als Support wird das Konzert eröffnet und leitet mit wunderbaren Melodien in den Abend ein.

Die Aufregung ist der Band anzumerken und dennoch steht die Professionalität im Vordergrund. Leise wird das Konzert eröffnet, danach wird es lauter („Hellblau“ und später mit dem humorvollen Song „Eva“) und man merkt, dass die Band eine homogene Zusammensetzung aus talentierten Musikern ist, welche für die Musik leben. Es wird deutlich, wie wichtig LIANN Instrumentation ist und so bittet er zusätzlich zur Band noch seinen Geiger Roger dazu. Romantisch kann er also auch und gerade hier wird deutlich, wie unheimlich schön diese Melancholie doch sein kann.

 

 

„Eigentlich bin ich nur für ein Bier gekommen. Aber ich gehe mit der Musik von diesem Konzert“, so eine Besucherin. Ein schönes Lob an die Musik und die Songs, welche so, so sehr von Herzen kommen. Man schließt die Augen und vergisst die Welt für einige wundervolle Momente und es scheint plötzlich, als sei die Zeit stehen geblieben.

Den Vorwurf der Austauschbarkeit kann man LIANNs Songs in keinster Weise machen, denn jedes Lied hat seinen eigenen Charakter, dessen Melodien die Aussagen zu tragen wissen und deren Tiefgründigkeit nicht pathetisch werden lassen. Es ist das Echte, Ungeschminkte, das vor allem für einige Sekunden nach den Songs zu hören ist, in denen es still ist im Ampere, wenn die letzten Takte verklingen.

Und mit „Regen“ und der Zugabe „Felix“ geht dieses Konzert zu Ende, von denen es viel, viel mehr geben sollte.(A.E.)

Fotos LIANN