Das “Nicht”-Pfingst Theatron – Fulminanter Start und Sonne

Es hat sich in den letzten Jahren etabliert und es ist jedes Jahr auf’s Neue spannend zu sehen, welche Bands am Theatron auftreten. Dieses Jahr nicht an Pfingsten, dafür aber mit viel Sonnenschein und einer facettenreichen Bandauswahl, welche einige musikalische Überraschungen bereithält. 

Der Freitag startete mit leichtem Regen, doch die Besucher ließen sich davon nicht abschrecken und kamen zahlreich in den Olympiapark.

The Impression starteten und begeisterten das Publikum, ebenso wie Folly and the Hunter und Nörd. Als wahrliche Höhepunkte sind Naked Superhero und Gin Ga zu nennen, womit nicht nur lokale Bands zu Gast waren, sondern auch Musiker aus Wien, Berlin und Kanada.

Gänsehautmomente, laute und leise Passagen, musikalische Raffinesse und abwechslungsreiche Momente fanden sich schon am ersten Tag.

Unter anderem präsentiert von Puls, geht es bei diesem Festival vor allem darum, Bands eine Bühne zu geben, die einer breiteren Öffentlichkeit noch nicht bekannt sind und die es Wert sind, gehört zu werden.

Dabei geht es alleine um die Musik und darum zu zeigen, dass viel Potential vorhanden ist.

Am Samstag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und das Theatron war bereits ab 16Uhr gut besucht. Bier, Wein und Brotzeiten wurden ausgepackt und Leo Hört Rauschen aus Dresden machten den Anfang mit eingängigem Sound.

Etwas verschwurbelter wurde es bei The Dead Lovers,welche jedoch ebenso wie Aloa Input und His Clancyness als darauf folgende Bands beim Publikum ankamen.

Thomas Lechner als Veranstalter nutzte die Pausen der Changeover, um Ankündigungen zu machen, nicht nur medienpolitisch, sondern auch für musikalische Ankündigungen.

Malky und Lyla Foy bildeten den Abschluss dieses sommerlichen Tages, die “Zugabe”-Wünsche bei Malky, die Anfang des Jahres bei der Startrampe mitgemacht haben, konnten aus Zeitgründen leider nicht erfüllt werden.

Anschließend fanden Lyla Foy den Weg aus London, den sie lediglich für das Theatron gefahren sind, den Weg auf die Bühne und ließen den Tag mit sanften, ruhigen Klängen zu Ende gehen. Es darf sich also auf den dritten Tag gefreut werden.(A.E.)

Fotos erste Tag

Fotos zweiter Tag 

Anzeige