“Die Happy” unplugged im Spectrum Augsburg

Akustikkonzerte sind immer eine gute Gelegenheit für eine Band, ihr handwerkliches Können zu präsentieren. Dass sie dies sehr gut beherrschen, haben „Die Happy“ bereits in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis gestellt. Bei ihrem Zwischenstopp am Donnerstag im Spectrum Club in Augsburg hatten die bayrischen Fans die Gelegenheit, wieder einmal in den Genuss einer intensiven Akustikshow zu kommen.

Rund 150 Gäste kamen zur Show, die es sich im Konzertsaal gemütlich machten. Nick & June aus Nürnberg waren als Vorgruppe gestartet und sorgten mit ruhigen, teilweise melancholischen Songs für eine gelungene Einleitung in den Abend. Trotzdem waren die Fans heiß auf den Auftritt von „Die Happy“. Als Gitarrist Thorsten Mewes die Frontsängerin Marta Jandova auf der Bühne ankündigte, gab es für die Fans im Saal kein Halten mehr.

Mit fast zweieinhalb Stunden führte die Band in einer Zeitreise durch die Bandgeschichte und spielte viele ihrer alten Songs in speziellen Akustik-Versionen. Zwischen den Songs sorgte Marta Jandova mit Geschichten und Anekdoten aus den zwanzig Jahren Bühnenkarriere immer wieder für Abwechslung und Unterhaltung im Publikum.

Trotz dass die Band in den vergangenen zwei Jahrzehnten schon mehr Besucher zu den Konzerten bewegen konnte, fehlte es auch diesem Abend nicht an Passion und Spielfreude. Man merkte, dass die Band immer noch Spaß hat, auf der Bühne zu stehen und mit Leidenschaft ihre langjährigen Fans zu unterhalten. Und das honorierten die Fans entsprechend, sodass sie bis zum letzten Song ihre Band feierten und sich nach jedem Song mit kräftigem Applaus bedankten.(S.K.)

Fotos Die Happy

Anzeige