Bad Religion

Lade Karte ...

Datum/Uhrzeit
Datum - 02.05.19
Uhrzeit - 20:00

Location
Muffathalle

Veranstaltung speichern
iCal

Ein Jahr vor ihrem vierzigsten Bandjubiläum kommen Bad Religionwieder nach Deutschland. Nachdem es bereits erste deutsche Festival-Bestätigungen gab, geht es für die Punkrocker im Mai für zwei exklusive Konzerte zudem in die Muffathalle München und nach Bielefeld in den Lokschuppen.

Jeder, der sich in den letzten Jahrzehnten mit Gitarrenmusik auseinandergesetzt hat, wird nicht an Bad Religionvorbeigekommen sein. 1980 in Los Angeles gegründet, produzieren sie nur zwei Jahre später mit geliehenem Geld ein Album, das als Meilenstein des frühen US-Westcoast-Punks gilt. „How Could Hell Be Any Worse?“ verkauft sich damals über 10.000 Mal und ist heute ein begehrtes Sammlerstück.

Nach einem weiteren Longplayer sowie einer anschließenden kurzen Bandauszeit finden Bad Religionin leicht veränderter Konstellation wieder zueinander und veröffentlichen mit „Suffer“ eines der wichtigsten Alben des melodischen Punkrocks und einen Wegweiser für alles Nachkommende.

In den folgenden Jahren gibt es erneut einige Wechsel innerhalb der Band und auch der Sound verändert sich: Bad Religionnutzen musikalisch immer mehr Pop-Elemente und sie perfektionieren ihren mehrstimmigen Satzgesang, für den sie mittlerweile weltbekannt sind. Es gibt dabei eine Konstante in der Bandgeschichte, die all diese Turbulenzen übersteht: Die sozialkritischen und politischen Texte aus Greg GraffinsFeder.

In den letzten fast vier Jahrzehnten veröffenlichten die Kalifornier sechszehn Studioalben, drei EPs sowie über zehn Live- und Videoalben. Zu ihren großen Hymnen zählen Songs wie „Sorrow“oder „Punk Rock Song“, die mittlerweile genauso ikonisch sind wie ihr unverwechselbares Bandlogo. 2019 lässt nun auf eine neue Platte hoffen: Nachdem Bad Religionmit „The Kids Are Alt-Right“, „The Profane Rights Of Man” und „My Sanity” bereits Ende 2018 drei Vorboten veröffentlicht haben, warten die Fans ungeduldig auf die offizielle Bestätigung eines neuen Albums.

Support: Marathonmann

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten!