Bleu Roi

Lade Karte ...

Datum/Uhrzeit
Datum - 25.02.2017
Uhrzeit - 20:30

Location
Feierwerk - Orangehouse

Veranstaltung speichern
iCal



Für ihr Debütalbum „Of Inner Cities“ reisten BLEU ROI von der schillernden Lichterflut Manhattans über die mächtigen Schweizer Berge in den stets in Dämmerung liegenden Nebelwald Göteborgs. Sowohl Landschaftskulissen wie auch ihre Erlebnisse wurden dabei musikalisch festgehalten – und nun sind BLEU ROI bereit, ihr fertiges Album in die Welt hinauszutragen. Inspiriert vom „nordischen Klang“ von Künstlern wie José González, Sigur Rós, Daughter oder Bon Iver, entstand ein Album über die Dualität von Heimat und dem ständigen Unterwegssein. Es ist das Schönste und das Schwerste zugleich, magische Musikmomente auf Band zu bekommen. Für BLEU ROIs Zweitling „Of Inner Cities“ waren gleich zwei große Reisen dabei prägend: In New York City, der fernen Heimat von Sängerin Jennifer Jans, wurden die neuen Songs geboren. Hier haben sich Großstadtsounds in die weiten Klangsphären eingeschlichen und hier hat die überwältigende Metropole sich in die Texte eingenistet. Nach einem Zwischenstopp in der Schweizer Heimat legten BLEU ROI die New Yorker Rohlinge in die Hände von György Barocsai, Produzent im ehrwürdigen Svenska Grammofonstudion in Göteborg, Schweden. Barocsai verlieh den Songs ihre verdiente Reife, die Größe, die sie zum Atmen brauchen, und verträumte kleine Sounds hier und dort, die das Album schließlich zu einem veritablen Werk heranwachsen ließen. So viel also zu den kreativen Bedingungen und technischen Umständen. Im Zentrum von „Of Inner Cities“ stehen die Menschen: Sängerin und Mastermind Jennifer Jans war klug genug, ihre Schwester Imogen Jans (Keys, Backing Vocals) und die beiden Brüder Axel Rüst (Guitars, Backing Vocals) und Stefan Rüst (Drums) um sich zu scharen. Die vier Musiker*innen spielten (und spielen) in zahlreichen Bands, doch noch viel wichtiger, als die musikalische Vergangenheit, ist die einzigartige Magie der Gegenwart, die vier Musiker*innen eint und begleitet und die auf jedem der elf Songs hör- und spürbar ist.

Deswegen wurde aus diesen Songs mehr als die Summe ihrer Teile, so entstand „Of Inner Cities“. Bereits mit der ersten EP „Treasures“, damals von Jennifer Jans im eigenen Schlafzimmer aufgenommen und mit Jascha Dormann (laFayette) produziert, konnte das komplett in Blau gehüllte Quartett viele Konzertsäle überzeugen. Zu den Höhepunkten gehörten Auftritte am Openair St.Gallen, Support-Shows mit Kadebostany und mehrere Auftritte in New York City.

Tickets: www.muenchenticket.de

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten!