Taste Of Anarchy Tour 2016 mit Nasty u.a.

Lade Karte ...

Datum/Uhrzeit
Datum - 10.10.16
Uhrzeit - 18:30

Location
Feierwerk Hansa 39

Veranstaltung speichern
iCal

Tickets: www.muenchenticket.de

Unter dem Motto “Taste Of Anarchy” gibt es am 10. Oktober im Münchner Feierwerk etwas auf die Ohren. Gleich fünf Bands werden dort den Fans einheizen. Allen voran die Headliner Nasty aus Belgien, die ihren Hardcore schon seit zwölf Jahren pflegen.

“Four dudes doing fucked up music for a fucked up world.“ So beschreiben sich Nasty selbst.” Nasty ist eine von Europas härtesten Beatdown-Hardcore-Bands. Mit leidenschaftlichen Texten, eine Band, die jeden Liveset unvergesslich macht. Und; Eine belgische Hardcore-Band, die 2004 mit einem ersten Demo mit dem Titel  “Van Damme” auf den Plan tritt, kann doch gar nicht schlecht sein? 2006 folgt das erste Album  von Nasty, “Declaring War”, das dem Quartett etliche Fans zutreibt. Weitere Alben folgen. Auftritte bei den Festivals With Full Force und Impericon sowie Touren mit Bands wie Parkway Drive, Caliban oder Sucidial Tendencies lassen die Gefolgschaft immer grösser werden.

Zwischen Deathcore und Extreme Metal bewegen sich die australischen Aversions Crown. Das Sextett aus Brisbane tritt gleich mit drei Gitarristen (mit jeweils acht Saiten) an: der Wall Of Sound erschlägt einen entsprechend! “Eine sehr tighte und hochtechnische Angelegenheit, die Klischees meidet und Hirn und Faust gleichzeitig kribbeln lässt”, urteilen die Kollegen von “Blast” über das jüngste Album der Band, “Tyrant”.

Auf den hübschen Namen Malevolence (=Böswilligkeit) hört die portugiesische Death Metal Band, die bei der Taste Of Anarchy-Tour ebenfalls auftritt.

Ebenfalls zu sehen; die aus Münster kommenden Vitja. Wer es zwischen derben Shouts, modernem Sound und deftigen Beatdowns auch gerne etwas progressiv mag, der liegt hier richtig. Bei Vitja kommen Fans von Any Given Day, Breakdown Of Sanity oder Emmure genauso auf ihre Kosten wie Verehrer der verqueren Gitarrenkunst von technischen Großmeistern wie The Dillinger Escape Plan, War From A Harlots Mouth, Tesseract oder Meshuggah. Vitja waren 2015 schon im Vorprogram von Callejon in München zu sehen.

Aus Philadelphia kommen Varials, deren heavy Hardcore auch den Fans in München gefallen wird. Erst 2013 geründet, hat man sich in den grade Mal drei Jahren schon eine breite Fanbasis erspielt. Ihr Debütalbum “Failure/Control” fand rasch 100 000 Hörer über die Online-Plattformen und sozialen Medien.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten!