Glasperlenspiel in München – Mitsing- Alarm!

Das Publikum zum Konzert von Glasperlenspiel ist gut gemischt, von zehn bis vierzig ist alles dabei. Der Support Benne beginnt mit leisen SInger Songwriter Tönen, und obwohl die zwei Jungs auf der Bühne sich echt Mühe geben, können sie das Publikum erst nach ein paar Songs ein bisschen zum Zuhören bewegen. Vorher hört man leider sehr laut die Gespräche der Anwesenden, selbst wenn man direkt an der Bühne steht.

Als dann Glasperlenspiel auf die Bühne kommen, ändert sich das. Das Duo, unterstützt von ihrer Live-Band, heizt der gut gefüllten Tonhalle ordentlich ein. Wer sich ein bisschen fürs Technische interessiert, wird bemerken, wie gut der Gesang abgemischt ist. Das lässt das Fan-Herz höher schlagen. Besonders hoch schlagen die Herzen allerdings nicht bei den Songs vom neuen Album „Tag X“, das auch namengebend für die Tour ist. Die neuen Songs sind wohl noch nicht bis zu allen durchgedrungen, nur die begeistertsten Fans kennen sie schon. Ansonsten gibt es besinnliches Kopfnicken und Mitwippen.

Das ändert sich, wenn Glasperlenspiel ihre Hits auspacken. Da ist das Publikum plötzlich textsicher wie nix, und eigentlich sind sie ja auch wegen Songs wie „Nie Vergessen“ und „Paris“ gekommen, die können sie alle auswendig. Vielleicht reißt einen die Musik nicht sofort vom Hocker, aber sie animiert auf jeden Fall zum Tanzen und macht Spaß.

Für Spaß ist auch gesorgt, als die Band zeigt, dass sie gut über sich selber lachen können: Deutschlandweit fragen sich Radio Sender, wer ist Dieter Peter? Keine Ahnung? Dann genau hingehört, denn das Lied „Paris“ beginnt mit den Worten „Die Tapete löst sich“, und wenn man da nicht so genau hinhört, dann kann man da schon den Dieter Peter raushören. Kleiner Scherz am Rande eines netten Konzertes, sympathisch macht der Witz die beiden auf jeden Fall.(M.S.)

Fotos Glasperlenspiel

Fotos Benne