Jake Isaac begeisterte bei Konzert im Ampere München

jake isaacBevor Jake Isaac überhaupt sein Album veröffentlichte, spielte er bereits in ausverkauften Clubs und Hallen und der Hype um den Londoner Künstler war groß. Soul und Pop waren die Grundfeste des Singer-Songwriters, der nun bei Virgin einen Plattenvertrag hat und sein Debütalbum „Our Lives“ nun veröffentlicht. Am Dienstagabend spielte er sein zweites Konzert seiner Tour im Ampere München.

Dieses eröffnete Kimberly Anne vor dem noch etwas leeren Ampere mit bezaubernder Stimme und atmosphärischem Licht.

Jake Isaac ließ etwas auf sich warten, doch an den Stellen, an denen es bei Kimberly Anne ruhig war, ließ der Sänger es krachen. Bereits nach dem vierten Song ist Jake Isaac durchgeschwitzt, er nimmt sein Publikum mit Leib und Seele auf seine musikalische Reise und zeigt dabei eine begnadete Bühnenpräsenz.

 

 

Ruhig, melancholischer und emotionaler wurde es bei langsamen Songs, die Gänsehaut hervorriefen. Es sind dynamische Wechsel zwischen intimen Momenten und energetischen Refrains, die das Publikum mitrissen und aufzeigten, dass Jake Isaac nicht bloß ein Sänger ist, der sich um der Sache willen auf die Bühne stellt, sondern weil er die Musik lebt. Stimmlich unglaublich vielfältig, begeisterte er auf mehreren Ebenen, welche den Spannungsbogen von einer ruhigen Intimität hin zu energetischen und kraftvollen Songs zogen. Es war ein kleines Konzert, welches genau richtig für die Location, was wieder einmal gezeigt hat, wie unersetzbar das Ampere für diese Art der Konzerte geworden ist.(A.E.)

Fotos Jake Isaac