Knistern in der Luft – Philipp Poisel in der Olympiahalle München

philipp poiselNach einer längeren Pause meldete sich Philipp Poisel Anfang des Jahres endlich mit einem neuen Album und der dazugehörigen „Mein Amerika Tour“ zurück und legte am 31. März einen Zwischenstopp in der Münchner Olympiahalle ein.

Wer den deutschen Liedermacher einige Jahre zuvor im atmosphärischen Zirkuszelt auf dem Tollwood gesehen hatte, stand dieser riesigen Kommerz-Location wohl etwas skeptisch gegenüber. Doch die Sorge war unbegründet, Philipp Poisel gelang der Spagat zwischen üppiger Bühnenshow und Publikumsnähe.

 

 

Der Singer/Songwriter eröffnete den Abend, wie könnte es anders sein, mit Herzschmerz-Melodien. Charmant genuschelte Zeilen, hier und da ein sehnsüchtiges Hauchen und eine textsichere Begleitung der Münchner Fans erfüllten die Arena.

Mit einem über zweistündigen Set aus Altem und Neuem, in dem die Luft knisterte und getanzt wurde, als gäb’s kein Morgen mehr, sang sich Philipp Poisel auf einem langen Steg inmitten der Menge in die Zuhörerherzen.(P.P.)

Fotos: Philipp Poisel

Fotos: LOT