Lange Nacht der Musik – Auftaktkonzert mit Christina Stürmer in der BMW Welt München

400 Konzerte in 100 Locations waren am Samstagabend  in München bei der Langen Nacht der Musik geboten. Das Auftaktkonzert mit Christina Stürmer fand traditionell in der BMW Welt München statt.

Rund 2000 Fans der österreichischen Sängerin stürmten mit Einlassbeginn den Saal, um einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. Es wurde getanzt und mitgesungen. „Rote Herzen“ Luftballons flogen durch den Saal und auf die Bühne. Die Fans waren begeistert, zumal die Echo-Preisträgerin 2014 München als ihre zweite Heimat bezeichnete. Alte und neue Songs hatte sie im Gepäck, sodass für viele die sechzig Minuten Show viel zu schnell vorbei war.

Da wir nicht alle 100 Veranstaltungsorte besuchen konnten, haben wir uns für den SUB e.V., die Gema und die Hamburgerei entschieden. Im Sub e.V. erlebten wir  die junge Songwriterin Sarah Straub unplugged mit frischen Popsongs aus ihrem brandneuen Album „RED“.

Weiter ging es mit Ginger Redcliff und ihren teils sphärischen, intimen Songs. Schauspielerin Hanna Plaß bewies wieder einmal, dass sie auch musikalisch etwas bewegen kann.

Der Abend ist kurz und die Wege in München weit, also ging es schnell weiter zur GEMA.

Hier ging es bereits heiß her und das nicht nur musikalisch. Das Foyer der GEMA war gut gefüllt und das Publikum schwitzte mit der Band „VAIT“ um die Wette. Aber egal wie eng, alle waren glücklich und ließen sich vom hausgemachten Rock-Pop der sympathischen Band mitreißen. Leider gab es bei der nächsten Band anfangs technische Probleme. Leider war der Zeitplan eng gestrickt, sodass die nächste Band schon auf dem Programm stand.

Die Hamburgerei war das nächste Ziel. Akustische Konzerte in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre waren angekündigt. Da standen unter anderem Leo Jonas, Taxgas, Swallow Tailed und Livy Pear auf dem Programm.

Es war unglaublich voll in der Hamburgerei und man hatte eher das Gefühl, in einer Sauna statt in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre die Konzerte genießen zu können. So war es uns auch nur möglich, dem Konzert der jungen Münchner Band Swallow Tailed zuzuhören.

Swallow Tailed war uns in der Vergangenheit schon mehrfach aufgefallen. Nicht zuletzt mit ihrer ersten EP „Warrior“, die im letzten Herbst erschienen ist. Sie sind authentisch, fröhlich und wirken trotz ihres jungen Alters reif und erwachsen.

Sonst mit elektrischen Set-Up unterwegs, präsentierten sie sich im überhitzten „Wohnzimmer“ der Hamburgerei mit einem Akustikset. Trotz etlicher technischer Probleme meisterten sie ihren Auftritt professionell und wussten auch zu später Stunde, das schon sehr feierfreudige Publikum zu begeistern.

Für uns war die ‚Lange‘ Nacht damit langsam vorbei.

Fazit: Ein unglaublich vielfältiges Angebot an musikalischen Leckerbissen bietet jedes Jahr die Lange Nacht der Musik in München. Entweder man weiß von vornherein sehr genau, welche Veranstaltungsorte man besuchen will oder man bereitet sich sehr genau mit Hilfe des Programmheftes oder der App auf die abendliche Tour vor.(J.K.)

Bilder Christina Stürmer

Bilder Sarah Straub – Ginger Redcliff

Bilder VAIT

Bilder Swallow Tailed

 

 

Anzeige