LOTTE und JORIS in der Tonhalle München

Am Sonntagabend versammelten sich die Fans der „neuen Neuen Deutschen Welle“ in der Tonhalle, um sich das Konzert des deutschen Liedermachers und Sängers Joris anzuhören, der 2015 mit seiner ersten Single „Herz über Kopf“ deutschlandweit bekannt wurde.

Als Support-Act hatte Joris die 23-jährige Newcomerin LOTTE im Gepäck, die wie Joris selbst ebenfalls mit deutschsprachiger Musik erfolgreich wurde. LOTTE zeichnet sich durch feinen Pop aus, ist schön anzusehen und anzuhören und setzt auf pure Musikalität: mit der zarten Unterstützung von nur zwei Gitarren beweist sie stimmlich große Klasse. Als ehemalige Philosophiestudentin erzählt sie aus ihrem neuen Leben mit unerwartetem Erfolg und singt feinsinnig über die Eigenarten des menschlichen Lebens. LOTTE eignet sich wunderbar als harmonische Familienvorstellung für einen eiskalten Sonntagabend, wie dieser einer war.

Das diese Einbettung in Zuckerwatte noch nicht das Ende des Abends gewesen sein kann, daran erinnert das Publikum, das überraschenderweise sehr gemischt ist: vom coolen Hipster bis zum musikbegeisterten Kind mit Eltern ist die Bandbreite an menschlichen Individuen mit Liebe zur Musik nahezu komplett anwesend.

Mit voller Energie stürzt sich kurze Zeit später der 29-jährige, dreifache Echogewinner Joris in seine Show und durchbricht die Familienidylle mit einem Knall. Er überzeugt ebenfalls stimmlich mit einer außergewöhnlichen Klangfarbe, die auch durch rockigesKratzen zu etwas Besonderem wird.

Mit etwas breiterer musikalischer Unterstützung holt Joris sämtliche Energie und Lebensfreude auf die Bühne und rockt voller Elan für und mit dem Publikum. Er kann kratzig und laut, aber auch sanft und einfühlsam und schafft so den stilistischen Anschluss an LOTTE, was die Gesamt-Show konzeptionell stimmig erscheinen lässt.

Seine Show präsentiert sich genau richtig für die Größe und Art der Bühne; Joris weiß, wie seine Fans ticken und auf was sie hoffen, und setzt seine Effekte zielgerichtet dafür ein. Er hat von Anfang bis Ende jedermanns vollsteAufmerksamkeit. Sein Auftritt gleicht einem fast atemlosen Hinterherhetzen, in dem aber auch ruhigere Songs zum Durchatmen, Genießen und Volltanken für den nächsten Knalleffekt einladen. Beide Talente bieten inhaltlich einen tiefen Einblick in die unsichere Generation der Millenials.

Für Abwechslung sorgen die unterschiedlichen Blickwinkel und Ansatzpunkte, die das Duo zu einer spannenden Kombination machen, von der man beschwingt, gleichzeitig aber auch nachdenklich nach Hause gehen kann, wenn man der Typ Mensch ist, der Songtexte überhaupt bewusst anhört und dann eventuell auch noch auf sein Leben bezieht.

Beide sind musikalische Topacts – Joris singt, spielt neben Gitarre auch Klavier und Schlagzeug, schreibt Texte und komponiert und produziert auch noch selbst. Sie treffen den Zahn der Zeit und erkannten zum richtigen Zeitpunkt, dass Deutsch als Liedersprache wieder modern sein kann. Joris und LOTTE ergänzen sich trotz stilistischerUnterschiede in der Musik perfekt und sorgen für eine ausgewogene Form der Unterhaltung an einem Oktoberabend, der auch im Dezember verortet werden könnte.(S.N.)

Fotos Joris

Fotos Lotte

Anzeige