Mehr als Pop – Madeline Juno im Ampere München

Als Madeline Juno am 23. Oktober in München auftrat, zog es nicht nur Fuck You Goethe Fans ins Ampere. Die junge Singer-Songwriterin hat lange mehr erreicht, als nur den Titelsong zum Kinoerfolg. Junge Groupies besetzten früh die ersten Reihen und feuerten Madeline Juno mit Papierschildern, Seifenblasen und Textsicherheit an.

Eines der frühen Highlights war der Lieblings-Live-Song der Frontfrau: „Cliche“. Hinter diesem Titel verbirgt sich natürlich eine einseitige, unerwiderte Liebesgeschichte. Doch der Song, der stilecht im roten Scheinwerferlicht performt wurde, kann musikalisch viel mehr als Kitsch-Klischee und ist der Stimmung nach zu urteilen wohl nicht nur ein Lieblingssong der Band selbst.

Madeline Juno kann aber noch mehr, als „nur“ Pop. „The Unknown“ und „Like Lovers Do“ sind zwei von vielen Beispielen, mit denen sie an diesem Abend überraschte. Für diese Songs gehörte ihr die Bühne ganz alleine. Auf Gitarre und Stimme reduziert, sang sich die junge Musikerin ihr Gefühl aus dem Herzen. So stellte sich eine ganz private, vollkommen neue Stimmung im Ampere ein. Gerne mehr davon!

Dank eines riesigen Sets mit ganzen 25 Songs von souveränem Chart-Pop über unplugged und intim, bis Deutsch und akustisch, kamen wirklich alle auf ihre Kosten und wer dann immer noch nicht genug bekommen konnte, hatte zuletzt noch die Chance, Madeline Juno in einer Autogrammstunde hautnah zu sein.(P.P.)

Fotos Madeline Juno

Anzeige