Nostalgisch & lasziv – Jennifer Rostock im Münchner Zenith 

 

Jennifer Rostock10 Jahre ist es tatsächlich schon her, als die deutsche Rockband Jennifer Rostock das erste mal die Bühne betrat. Dieses Jubiläum sollte gefeiert werden, eine passende Location war schnell gefunden. Die große Sause stieg am 7. April im Münchner Zenith und sollte vorerst wohl auch die letzte sein. Ein Grund mehr, um es noch einmal ausgiebig krachen zu lassen.

Klassisch nostalgisch startete die Geburtstagsfeier mit einem Rückblick auf Leinwand. 10 Jahre Bandgeschichte zogen in kurzen Interviewfetzen über die Bühne.„Man kann sagen was man will, es gibt immer Leute die das scheiße finden werden“, gab Frontfrau Jennifer zwischen Schnaps und noch mehr Schnaps gewohnt provokant zu bedenken.

Die Zeit lief rückwärts, angekommen in Jahr 2008 fiel mit „Kopf oder Zahl“ die Leinwand. Beim Bundesvision Songkontest standen die Würfel auf Erfolg und brachten die Rockband nach vorne, für eine Best-Of-Tour ein passender erster Song.

 

 

In einem grün-gezackten Plüschumhang über einem knappen Glitzer-Body sorgte Jennifer Weist outfittechnisch wie immer für einen schrill-schrägen Hingucker am Rande des Geschmacks und stellte mit tiefen Einblicken zwischen Knie und Steißbein gewohnt lasziv ihre Tattoopracht zur Schau.

Der Applaus wollte nicht enden, schon nach dem zweiten Song war die Rockbraut ziemlich überwältigt. So laut kreischte München wohl selten. „Ich bin immer noch hier!“, tönte es durch die Halle und eigentlich sollte es wohl eher heißen: „mehr denn je!“, bevor Jennifer Rostock der Bühne doch tatsächlich auf unbestimmte Zeit den Rücken zukehrten.(P.P.)

Fotos Jennifer Rostock

Fotos Blackout Problems