Präsent verrucht – A Life Divided im Backstage München

Am 23. April fanden sich die Fans zwischen Rock und Gothic nach und nach im Münchner Backstage zusammen, um sich mit A Life Divided in elektronische Rocksphären versetzen zu lassen.

Als Support eröffneten Schöngeist, in mystisches Licht gehüllt, den Abend mit ihrem düsteren Gothic-Sound. Frontmann Timur Karakus gab den Songs auf der Bühne ein Gesicht und den Melodien seine Stimme. In deutscher Sprache umsang er, begleitet und dramatisiert von einer elektronischen Geige, emotionale Höhen, Tiefen und menschliche Abgründe. Doch der Funke mochte zum Publikum nicht überspringen, die Stimmung blieb verhalten.

Während ihres Auftritts hatte sich eine Zeile aus Schöngeist´s Lyrics eingeprägt: „Sekunden, die zählen“. Bei einer Liveshow zählt eben jede Sekunde und ganz besonders die erste. A Life Divided haben diesen Grundsatz verinnerlicht und die Fans mit ihrer totalen Präsenz von Anfang an bestochen. Lässig verrucht in schwarzen Lederjacken, passend zum Sound, traten die 4 Jungs auf die Bühne und begannen zu rocken. In den kurzen Atempausen, die immer wieder durchdacht gesetzt wurden, um den Songs Luft zu geben und die Spannung zu steigern, wurde mehr geschrien, als durchgeschnauft. „Heart on Fire“ dröhnte durch die Halle und die Herzen der Zuhörer glühten.

A Life Divided wurden den Erwartungen des Publikums problemlos gerecht und spielten an diesem Abend mal wieder ein ausgiebiges, energisches Konzert, dessen Riffs noch lange nachklangen.(P.P.)

Fotos A Life Divided

Fotos Schöngeist

Anzeige