Pures Rockerlebnis im Geheimtipprahmen – Arliss Nancy im Sunny Red München

Der kleine Kellerclub des Feierwerk ist berühmt berüchtigt für die vielleicht intensivsten Vollblutkonzerte, die München zu bieten hat. So wurde das Sunny Red am 11. Mai zur Bühne der Vollblutrocker Arliss Nancy.

Tätowiert, mit langen Bärten und der typischen Reibeisenstimme von Cory Call erwartete man Wildes. Was als erstes kam, war vorerst aber gar nicht besonders wild, denn den Support übernahmen kurzerhand 2 Mitglieder der Band und erweiterten ihr Rockerimage mit einer gelungenen Akustik-Session auf die ruhigeren Töne. Dann brachten Arliss Nancy in gewohnter Formation Bass und Drums zum Dröhnen und gaben trotz des überschaubaren Publikums alles.

Für ihre treuen Fans hatten Arliss Nancy eine besondere Überraschung im Gepäck, nämlich ihr neues Album „Greater Divides“, von dem an diesem Abend nicht nur zahlreiche Kostproben präsentiert wurden, sondern das sogar zwei Tage vor der offiziellen Veröffentlichung in seiner ganzen Fülle erworben werden konnte.

Auch wenn Arliss Nancy mit ihrem Sound längst die großen Bühnen internationaler Open Air Festivals bespielen könnten, beeinflusste der kleine Rahmen die Stimmung des Konzerts keineswegs negativ, ganz im Gegenteil. Denn wo kann man sonst noch unbekümmert in der aller ersten Reihe stehen, seinem Idol direkt in die Augen schauen, oder den Basssaiten beim Beben zusehen, ein echter Geheimtipp eben.(P.P.)

Fotos Arliss Nancy

Anzeige