Robert Francis – Wohlfühlen und abschalten

Er hatte seine großen Songs, vor allem “Junebug” war einer von denen, der am meisten gefeiert wurde.

Am Mittwochabend spielte Robert Francis ein ruhiges, angenehmes und durchweg schönes Konzert im Backstage Club München. Zwar mit Ecken und Kanten, die jedoch zu Recht positiv aufgenommen wurden. Ab und zu sind es die leisen Klänge, die überzeugen und genau dies war bei diesem Konzert der Fall.

Mit “Männerchor” startete der Auftritt, fragwürdig dabei war die Qualität, klang es doch ein wenig abgehalftert und ungelenk. Fürwahr ist es keine langweilige Musik, die Robert Francis macht – aber eben auch nicht aufregend. Zeitweise plätscherten die Songs dahin, doch musikalisch nicht langweilig. Mit Gefühl singt er über Gefühle, die Band fädelt sich ein, überlässt Francis die Bühne.

Warm, unaufgeregt und samtig muten die Songs an, finden in ihrer Homogenität ihren Höhepunkt und gleiten von leisen zu lauten Tönen über in eine musikalische Symphonie von Stimmigkeit und Facettenreichtum.(A.E.)

Fotos Robert Francis

Anzeige