Schönheit hat einen Namen: Walk Off The Earth im Zenith München

walkofftheearthGigantischst! Anders kann man das Konzert von Walk Off The Earth nicht beschreiben.
Damals, auf YouTube, als sie mit dem Cover zu „Somebody I Used To Know“ bekannt wurden, beachtete man sie kaum. Unkonventionell und neu machten die Multiinstrumentalisten ihr Ding und dann jagte ein Erfolg den nächsten.

Die Kanadier wissen auf der Bühne nur allzu genau, was sie tun und heizen dem ausverkauften Zenith ein.
Mit Ed Sheerans „Shape Of You“ beginnt das Konzert, für das die Band Klangrohre benutzt. Beinahe schon befremdlich wird es, als im nächsten Song der Didgeridoo ausgepackt wird, Regenstäbe erklingen und dem Publikum vor Augen geführt wird, dass nicht alles
vom Band kommen muss.
Die Musiker erzeugen eine Stimmung, welche sich kaum in Worte fassen lässt. Mit „Hello“ von Adele wird es romantisch und man kommt nicht umhin, sich dieser emotionalen Wucht zu entziehen. Traumhaft schön, wie die Band es schafft, ihre Musik auf der Bühne erklingen zu lassen. Da überholen die Cover die Originale an Intensität und Vielschichtigkeit.

Es sind nicht die großen Bässe, die das Konzert so einzigartig machen, sondern die kleinen Details, die sich ineinander fügen und ein gewaltiges Klangerlebnis evozieren.
An diesem Abend geht man mit dem Gefühl nach Hause, der Musik nie näher gewesen zu sein. Etwas Schöneres kann es beinahe nicht geben.(A.E.)

Fotos Walk Off The Earth