Sia – HEIDI KLUM und PEDRO PASCAL im neuen Video zu „Fire Meet Gasoline”

siaMit dem hochexplosiven „Fire Meet Gasoline“ zündet Sängerin und Songwriting-Legende Sia die nächste Hit-Stufe und koppelt den offensichtlichsten Top-Ten-Kandidaten des Erfolgsalbums „1000 Forms Of Fear“ als neue Single aus . Ein ganz besonderes Highlight hält die 39-jährige Australierin in punkto Video parat: nach den Aufsehen erregenden Tanzperformance-Clips für die Singles „Chandelier“ und „Elastic Heart“ mit Tanz-Wunderkind Maddie Zeigler, wartet „Fire Meet Gasoline“ nun mit geballter Promi-Power auf – gerade auch aus deutscher Sicht. Denn neben US-Schauspieler Pedro Pascal („Buffy“, „The Mentalist“, „Homeland“), den „Game Of Thrones“-Fans noch als dornischen Prinzen Oberyn Martell in bester Erinnerung haben, spielt Supermodel Heidi Klum (!) die Hauptrolle in dem spektakulären Kurzfilm, der unter der Regie von Emmy-Award Nominée Francesco Carrozzini (Beyoncé, BANKS, Nicki Minaj etc.) entstand.

[pageview url=”http://www.vevo.com/watch/sia/Fire-Meet-Gasoline-by-Heidi-Klum/USRV81500108″ width=”500″ height=”340″ border=”0″ allowfullscreen=””]

„Sia ist eine von den Künstlerinnen, die unglaublich viel Leidenschaft in ihre Arbeit steckt und ich bin sehr begeistert, eine Rolle in dem Video zu ihrem Song ‚Fire Meet Gasoline‘ zu spielen“, sagt Heidi Klum. „Ich kann mich erinnern, wie mich ihre Stimme weggeblasen hat, als ich den Song ‘Breathe Me’ zum ersten Mal hörte. Und ich liebe viele der Lieder, die sie für andere Sänger und Sängerinnen geschrieben hat. Ich mag großartige Kollaborationen und die Gelegenheit, in dem Video mitzuwirken und dabei meine Heidi Klum Intimates Collection zu tragen, zählt ganz gewiss dazu. Francesco, Pedro und ich hatten wahnsinnig viel Spaß bei den Dreharbeiten. Man weiß zwar nicht, was genau passiert – aber wir führen ganz bestimmt irgendetwas im Schilde.“

2014 war für Sia Furler das erfolgreichste Jahr überhaupt(!). Ihr Album “1000 Forms Of Fear” setzte sich in 24 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts, die Single “Chandelier” sogar in 92 (!) Ländern, 190 Millionen Mal wurde der Song alleine bei Spotify gestreamt. In den offiziellen Singlecharts erreichte die Single u.a. in Frankreich, Schweden, Spanien, USA, Großbritannien und Deutschland die Top Ten. Darüber hinaus wurde “Chandelier” für vier Grammys nominiert (in den Kategorien “Record of the Year”, “Song of the Year”, “Best Pop Vocal Performance” und “Best Music Video”). Bereits in der Tasche hat die 39-jährige Australierin bereits vier (australische) ARIA Awards und zwei (französische) NRJ Awards. Ihre Arbeit am Soundtrack des Musical-Films “Annie” wurde mit einer Golden Globe-Nominierung für den Song “Opportunity” gewürdigt.

 

quelle: presse Peter – Foto: Mary Ellen Matthews

Anzeige