Stadt-Land-Rock-Festival 2014 auf dem Tollwood startet bei Sonnenschein

Seit 11 Jahren gibt es das Stadt-Land-Rock nun schon, 120 Bands standen bereits auf der Bühne, welche vor allem jungen und neuen Bands die Möglichkeit gibt, sich zu präsentieren. An diesem Abend mit dabei waren Naked Feen, Swallow Tailed, The Capitols und The King of Cons. 

Naked Feen, 2013 Münchner Band des Jahres, machten den Anfang und boten einen stimmungsvollen Beginn des Abends. Rockig, mit tanzbaren Beats und Enthusiasmus sorgten sie für Stimmung im Publikum.

Allmählich füllte sich die Tanzbar, begeisterte Besucher feierten die jungen Bands und ließen sich von der guten Laune anstecken. Was gibt es also Schöneres als Musik unter (fast) freiem Himmel?

Fast nichts befinden wir und somit ging es mit Swallow Tailed weiter – einer jungen Münchner Band, welche man wohl am ehesten mit den Worten “zuckersüß” beschreiben kann. Nicht so zuckersüß der Sound. Der hat es nämlich in sich und wird von ausgefeilten Riffs, rockigen Parts und klugen Texten getragen, die immer eine kleine Geschichte erzählen. Man kann gar nicht anders, als sich auf ihre Musik einzulassen. Spannend, frisch, eingängig und zuweilen melancholisch. Doch genau diese Mischung ist es, die diese Band zu einer besonderen macht. Da ist nichts Unechtes oder gar Attitüden, die groß hervorgehoben werden. Es ist Authentizität, welche hervorsticht, während sie auf der Bühne stehen. Natürlich sind auch Swallow Tailed noch auf der Suche nach ihrem ganz eigenen Klang, versuchen jedoch niemals “so zu klingen wie…”. Als Band funktionieren sie hervorragend und nutzen diesen Abend, um ihrem Publikum zu zeigen “Habt Spaß an unserer Musik” und so wird die Welt für einige Momente etwas heller, etwas bunter. Bittersüß und doch niemals overacted.

The Capitols mag der ein oder andere Münchner kennen und auch schon lieben gelernt haben. Auch hier erwartet den Zuschauer eine ganz spezielle Art Musik, die ihre Nische gefunden zu haben scheint und das nicht etwa verkrampft oder zwanghaft, sondern mit Leichtigkeit und Intelligenz. Über eine Zugabe durfte sich ebenso sehr gefreut werden wie über die Leichtigkeit, mit der The Capitols ihr Konzert spielten. “Art never comes from happiness”, so Sänger und Gitarrist Matija in einem Interview. Dieses Zitat leben The Capitols mit Leib und Seele, finden sich in ihren Klängen und rocken die Tanzbar. Warum so tun, als ob, wenn man den eigenen Weg bereits geht, ohne sich davon beirren zu lassen, was so am musikalischen Wegrand herumliegt? Die Band findet sich in der Indie-Rock-Vielfalt hervorragend zurecht und spielt ein gefeiertes Konzert. Hier sei noch angemerkt, dass die von vielen verspottete Blockflöte, gespielt von Matija Kovač, ihren Platz findet. Und das nicht, weil sie eine Band mit Blockflöte als Besonderheit sein wollen, sondern weil dieses Element einfach dazu gehört. Musik und Band finden viel Anklang beim Publikum.

Als die Sonne schon fast untergegangen ist, finden The Kings of Cons den Weg auf die Bühne, auch bekannt von den Talking Pets, einer Band, die im vergangenes Jahr für Furore sorgten. Sanfte Gitarrenklänge sind es, ebenso der Gesang, der diesen Sommerabend zu einem speziellen macht.

Ruhig ist es geworden, man lauscht gespannt dem sanften Klang, es ist fast wie ein leiser Traum, der sich mit einer sanften Umarmung um einen legt.

So geht ein Mittsommerabend zu Ende und leitet über in eine laue Nacht.(A.K.)

Fotos Stadt-Land-Rock-Festival – 17.07.14

Anzeige