Toleranz, Respekt und Musik: Music for Goals in der Muffathalle

Am 24.1.15 fand Music for Goals zum sechsten Mal statt und zog wieder zahlreiche Besucher in das beliebte Venue. Bunt, vielfältig und vor allem international – das sind die Attribute, welche man schnell und gerne mit der Veranstaltung in Zusammenhang bringt. Ins Leben gerufen vom Fußballverein TSV Maccabi München und unterstützt vom Bayerischen Fußballverband, FC Bayern München und vielen anderen, fanden an diesem Abend auch eine Podiumsdiskussion mit den Veranstaltern unter der Leitung von Rapper Roger Rekless.

Es geht darum, Rassismus keine Chance zu geben und genau das stellt Music for Goals dar: Internationale Künstler unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Ethnien stehen zusammen auf der Bühne, um sich für eine gemeinsame Sache einzusetzen. Hier werden die Ideen des Fußballs und der Musik zusammengeführt, sodass daraus etwas Besonderes entsteht: Einigkeit, Harmonie und Zusammengehörigkeit und das Schwinden des Konkurrenzkampfes. Bei Music for Goals geht es nicht darum, woher jemand kommt, sondern darum, was man zusammen schaffen kann. Gerade, wenn man das aktuelle politische Geschehen verfolgt, ist es wichtig, kurz innezuhalten und sich darauf zu besinnen, was wichtig ist: Menschlichkeit.

Musikalisch wurde den Zuschauern auch viel geboten, da sich Music for Goals nicht auf Genre festlegt, sodass eine bunte Vielfalt gegeben war. Mit dabei waren Der Keno (MOOP MAMA), Adriano Prestel, Nomfusi, Roger Rekless und Schu von Blumentopf, Tribes of Jizu, Maniac und JEWDYSSEE. Hier wurde gezeigt, dass ein Miteinander funktioniert und zwar ohne Hindernisse, harmonisch, musikalisch immens abwechslungsreich und spannend.

Auf dass noch viele weitere Music for Goals steigen werden und ein Zeichen gesetzt wurde für bunte Vielfalt, Menschlichkeit, Zusammenleben und ein respektvolles Miteinander.(A.K.)

Fotos Music for Goals

Anzeige