Unser Rückblick auf 2016

Schon ist es wieder Zeit, das Jahr Revue passieren zu lassen und es lohnt sich, zurück zu blicken, denn 2016 hielt so einige musikalische Überraschungen bereit. Von berauschenden Debüts bis hin zu heiß erwarteten Neuanfängen, einem Festivalsommer der Spitzenklasse und einem Klassentreffen der internationalen Rockelite in München hatte 2016 aus musikalischer Sicht so Einiges zu bieten.

 

 

Das Jahr begann mit einem Deutsch-Rock-Hype um die Band Annenmaykantereit. Mit Henning Mays markanter Reibeisenstimme tourten die jungen Kölner durch ganz Deutschland und spielten ein ausverkauftes Konzert nach dem anderen. Obwohl es auch 2017 nicht an Shows mangelt, sollte sich beeilen, wer noch eine der begehrten Karten für nächstes Jahr ergattern möchte. Mit dieser Resonanz gehören Annenmaykantereit unumstritten zu den erfolgreichsten Durchstartern 2016.

Nicht nur unter den Künstlern, auch Festival-technisch gab es Newcomer zu verzeichnen. Das Puls Festival, das bis dato immer erst zum Ende des Jahres im BR-Funkhaus in München und in Erlangen zur Szene-Schau geladen hatte, hatte beschlossen, zu expandieren, und zwar in die königlichen Gebiete von Kaltenberg. Mit viel Liebe zum Detail, hoheitlichem Line-Up, fairen Preisen und einer perfekten Organisation bestand das neue Festival, ausverkauft bis zum letzten Ticket, seine Feuertaufe im Juni mit Bravour.

Nach und nach konnte sich der Sommer in Deutschland durchsetzen und es folgten die nächsten Festivalhighlights. Im August ankerten DJ-Größen, wie Monolink, Niconé und Paul Kalkbrenner im Moosburger Aquapark und feierten gemeinsam mit zahlreichen Inselbewohnern unter elektrischen Sternen und bunten Lasershows einen Kurzurlaub der ganz besonderen Art. Zu den wohl besten Wetteraussichten der Chiemsee-Summer-Geschichte ging der musikalische Marathon weiter. Von Hip-Hop mit den Orsons, Fanta 4 und Pinz Pi, über Rock und Metal mit The Prodigy, Sum41 und Donots, bis hin zum Rave-Fieber mit Steve Aoki war für jeden Geschmack etwas geboten. Wenn auch nicht von Anfang an durch gutes Wetter, bestach der Sommer 2016 in jedem Fall durch die Festivals. Tragische Zwischenfälle ereigneten sich leider auch in München, als am 22. Juli ein Amoklauf München zum Stillstand brachte und somit auch lieb gewonnene Veranstaltungen wie das Oben Ohne Open Air oder auch der Sommernachtstraum abgesagt werden mussten.

 

2016 war auch ein Jahr, welches immense musikalische Verluste zu verzeichnen hatte – so zu Beginn des Jahres David Bowie, Roger Cicero – Todesnachrichten erreichten einen in beinahe gruseliger Regelmäßigkeit. Prince, Rick Parfitt und vor wenigen Tagen George Michael sind nur einige der Namen, die nun in ewiger Erinnerung bleiben werden.

Doch auch gegen Ende des Jahres trumpfte die Münchner Konzertlandschaft noch einmal auf und so konnten Besucher die Red Hot Chili Peppers, The Velvet und auch Placebo genießen.

Ein Jahr also, welches von Erfolgen und Niederschlägen zugleich durchzogen war. Wir blicken hoffnungsvoll auf das kommende Jahr, wünschen allen ein gesundes neues Jahr 2017 und bedanken uns bei allen, die uns begleitet und unterstützt haben!(A.E/P.P.)

Hier findet ihr noch einmal alle FotosRezensionen und Interviews.