Vive l’Autriche! – Das war das FM4 Fest am Samstag im Muffatwerk München

Die Radiolandschaft hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, was man nicht zuletzt auch daran merkt, dass sich immer mehr Radios gegründet haben, die zunehmend die Nischenmusik vertreten oder zumindest das, was wirklich interessant ist.

So auch FM 4, der junge Ableger des ORF. Eine spannende Mischung aus jungen Moderatoren und neuer Musik – zum größten Teil wird Englisch gesprochen, ab und an auch Französisch. 1994 gegründet, senden sie seit dem 1. Februar 2000 jeden Tag einen abwechslungsreichen Mix an Musik und interessanten Themen, die besprochen werden. Dass sie eine Reichweite bis München haben, ist demnach umso schöner, denn damit findet alle zwei Jahre das FM4-Fest in München statt, dieses Jahr im Muffatwerk.

effi 26.10.13Für dieses Jahr kündigten sich altbekannte Bands an: Effi, Francis International Airport, Naked Lunch, Elektro Guzzi und Bauchklang traten in der Halle auf. Als krönender Abschluss legten Davidecks & Drums auf. Im Ampere und Café konnte zu den verschiedensten DJ-Sets getanzt werden. Es war also ein bunt gemischtes Programm, welches die zahlreichen Besucher erwartete und auch durch die Vielfältigkeit, mit der sich FM4 per se auszeichnet, beeindruckte. Viele waren gekommen, ohne dass sie wussten, was sie erwartete, andere konnten ihre Lieblings-Acts direkt benennen.

Den Anfang machte der Ombudsmann von FM4, der jedem Hörer mittlerweile geläufig sein sollte. Als Ombudsmann mit Anzug und Brille bekleidet, beantwortet Hosea Ratschiller als Ombudsmann regelmäßig Fragen der Hörer, welche von Politik über Liebeskummer bis hin zu den bewegenden Fragen des Lebens reichen. Im Dezember geht er auf „Dienstreise“ und begibt sich somit aus dem Radio hinaus in die weiter Welt. Auftakt der Tour ist am 11. Dezember 2013 im Ampere des Muffatwerks.

Effi war die erste Band, die auftrat. Als Musikprojekt ins Leben gerufen und anlehnend an Theodor Fontanes „Effi Briest“ spielen sie eingängigen Elektro mit Jazz-Elementen. Es folgte Francis International Airport mit Indie-Pop, Naked Lunch konterten darauf mit psychedelischeren und rockigeren Sounds. Etwas unmotiviert zwar, doch musikalisch immer noch berührend.

Elektro Guzzi als Akustik-Techno-Band stimmten schon ein wenig auf das ein, was noch kommen sollte und legten mit einer beeindruckenden Show vor.

bauchklang 26.10.13Sie sind nicht nur hörbar, sondern auch spürbar. Wenn Bauchklang loslegen, gibt es wortwörtlich kein Halten mehr. Mit ihrem individuellen Klang, alles a cappella, brillieren sie bei jedem ihrer Konzerte und so auch in der Muffathalle. Die Fans waren begeistert, hatten Bauchklang auch ein Programm zusammengestellt, welches mitreißend und absolut tanzbar war. Elektro mischte sich mit Techno, auf der Bühne faszinieren sie durch Homogenität und Professionalität.

Ganz ihrem Leitspruch „Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum“ wurde Blau zu Schwarz und Schwarz zu Blau und das FM4-Fest, welches bis in die frühen Morgenstunden Besucher anzog, feierte einen weiteren, grandiosen Erfolg.

Wir wollen mehr davon und freuen uns auf’s nächste Mal!(A.E.)

Fotos Effi

Fotos Francis International Airport

Fotos Elektro Guzzi

Fotos Naked Lunch

Fotos Bauchklang

 

Anzeige