Vom Feinsten: Rosa Blut feiern am 21.07. Album-Release im Kult9

FREUNDER DER NACHTJa, sie feiern das Leben, die Musik, den Moment und jammen sich an diesem Donnerstagabend in die Herzen ihres Publikums: Rosa Blut – das sind Robert Salagean und Stefan Schnurr, die seit 2015 zusammen Musik machen, ihren ersten gemeinsamen Gig aber erst fünf Jahre später spielen sollten.

Ihre Musik ist eine bunte Mischung aus Rock’n’Roll, Blues und Pop; gepaart mit deutschen Texten ist in ihr auch eine große Portion Melancholie enthalten, die jedoch genau die richtige Dosis kennt und die feine Grenze zum Wehleidigen zu keiner Zeit überschreitet, im Gegenteil: Rosa Blut verstehen es, Gratwanderungen zwischen den 1970er Jahren und einem sehr filigranen Sound zu beschreiten, der aufhorchen lässt. Eine Musik mit unheimlicher Leichtigkeit, die sowohl aufmerksam als auch nebenbei gehört gleichermaßen überzeugt. Was das Schöne ist? Sie sind herrlich unprätentiös und man glaubt ihnen von Anfang bis Ende jede Textzeile, jeden Ton.

An ihrem Releasekonzertabend ist es gesteckt voll im Kult9, sehr, sehr warm und die Stimmung ausgelassen und so sollte es auch bleiben. Rosa Blut spielen an diesem Abend mit Band von ausgesuchter Qualität und legen ein Releasekonzert ihre Albums „Freunde der Nacht“ vom Feinsten hin. Momente voller Freude und Ausgelassenheit gehen sanft über in Musik, die Wehmut und wahre Intimität kennt. Sowohl zu zweit sowie als Band beeindrucken sie auf der Bühne mit sehr viel musikalischem Können, richtigem Verständnis für die Live-Situation und sprühender Energie. Möchte man meinen, dass an einem solchen Abend große Reden geschwungen werden und kurzatmig ins Mikro gehaucht wird, wie unendlich dankbar man doch sei, dass alle gekommen sind (die fast oscaresken Reden, die man schon zur Genüge von derartigen Events kennt), so ist man positiv überrascht: Robert Salagean und Stefan Schnurr verstehen es, akzentuiert das Publikum mit einzubeziehen, sich herzlich zu bedanken und bei allem ist und bleibt die Musik im Vordergrund.

Mit neun Songs ist das Album kurzweilig und changiert gekonnt zwischen sprühender Lebensfreude und Ernsthaftigkeit. Musikalisch spannende Akzente werden durch Trompetensoli und ausgefeilte Riffs gesetzt, die ästhetisch an eine Mischung aus Pink Floyd, Rio Reiser und The Who erinnern. Man schließt die Augen und ist mittendrin. Mittendrin in einer Musik, die jahreszeitenunabhängig im Auto, Urlaub oder vor dem Kamin gehört werden kann. Der Meinung ist auch das Publikum, das nach drei Zugaben wohl gerne noch weitergefeiert hätte.

Unser Fazit? Danke für dieses Fest und ab auf die großen Bühnen mit dieser Band!

Das Album gibt es seit dem 22.07.22 und ist auf allen einschlägigen Streaming-Plattformen erhältlich.(A.E.)

Anzeige