Wanda – Außer Rand und Band im Backstage

Wie jeden Sommer findet auch in diesem Jahr das Free & Easy Festival im Backstage München statt, wo man viele spannende Musiker entdecken kann – und das, ganz ohne Eintritt zu zahlen. Am Samstag waren Wanda auf dem Festival und haben das Backstage so richtig gerockt.

Bis auf den letzten Platz besetzt ist es im Backstage – und alle warten gespannt auf den Auftritt der fünf Wiener, die mit ihrem Debütalbum „Amore“ bereits große Erfolge gefeiert haben. Als sie schließlich die Bühne betreten, werden sie mit viel Applaus vom Publikum empfangen. Und schon geht es los mit „Luzia“ – ein schneller Song mit hintergründigem Humor und allerlei erotischen Anspielungen. Das Publikum steigt sofort mit ein und singt begeistert mit. Frontmann Marco Michael Wanda bewegt sich mit seiner gewohnt lasziven Art auf der Bühne, die sein ureigenes Element zu sein scheint. Gleich zu Beginn knöpft er sein Hemd auf, was vom Publikum mit Beifall quittiert wird.

Wanda spielen zunächst die bekannteren Songs wie „Kairo Downtown“ und „Schickt mir die Post“ und improvisieren lange zu „Ich will Schnaps“. Die Fünf haben sichtlich Vergnügen an dem, was sie da tun – und das Publikum feiert und tanzt. Marco Michael Wanda kommentiert augenzwinkernd die ausgelassene Stimmung mit: „München macht mir fast ein bisschen Angst.“ (Zitat sinngemäß)

Neben den Songs ihres ersten Albums spielen Wanda auch „Meine beiden Schwestern“, ein Lied ihres neuen Albums „Bussi“, das im Oktober erscheint. Das vorerst letzte Lied ist „Bologna“ – der Song, der Wanda bekannt gemacht hat – dann verlassen sie die Bühne. Aber nicht für lange, denn das Publikum verlangt lautstark eine Zugabe. Und die bekommt es: Wanda spielen noch vier weitere Songs und verausgaben sich auf der Bühne bis zum Letzten. Sie wollen mit „1,2,3,4 (es is‘ so schön bei dir!)“ – auch ein Song des neuen Albums – das Konzert beenden. Nachdem das Publikum aber lauthals ebendies singt, spielen Wanda zum Abschluss nochmal „Luzia“. Die fünf Jungs stehen erschöpft, aber glücklich Arm in Arm auf der Bühne und man sieht, dass der Frontmann „Unfassbar“ zu seinen Bandkollegen sagt. Und das war es auch – ein tolles Konzert mit einer Band, die das liebt, was sie tut. (D.S.)

 

Fotos WANDA

 

Anzeige