Weil es um die Musik geht – PARAMORE brachten am Mittwoch das Kesselhaus zum beben

München, 12.09.13.   Fenech Soler legten als Support gut vor und brachten mit ihrer Mischung aus Rock und Pop gute Stimmung mit.

Die Begeisterung kannte keine Grenzen, als Paramore auf die Bühne kamen. Das fast ausverkaufte Kesselhaus schepperte wie gewohnt, was ja beinahe schon sympathisch ist. Dass es Sängerin Hayley Williams mit ihrer Band ordentlich krachen lassen würde, war von Anfang an klar.

Stimmlich gewaltig, ist sie nicht nur musikalisch einzigartig – auch ihre Perfomance auf der Bühne ist voller Energie. Schnell wird klar, dass Musik für diese Band die Welt bedeutet. Mit ihrem Alternative-Rock, der auch ab und an sentimentale und balladeske Pop-Elemente enthält, begeistern sie Publikum auf der ganzen Welt.

Was Paramore auf der Bühne machen, begeisterte die Fans sichtlich. Rockiger Pop, poppiger Rock. Ein wenig enttäuschend war dementsprechend die Tatsache, dass eine solch internationale Band so schlecht abgemischt war.

Zu laut das Schlagzeug, zu leise der Gesang, an einigen Stellen fehlte die Feinfühligkeit der Gitarrenmelodien. Nichtsdestotrotz gelang es den Musikern aus Tennessee, ein Konzert zu spielen, das wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Enthusiasmus, Freude, Glamour und brillante Momente enthielt die Show zuhauf, sodass wohl jeder Fan auf seine Kosten kam. Applaus für echte Musik mit authentischen Musikern, die ihr Herzblut in die Musik legen.(A.E.)

Fotos PARAMORE

 

Anzeige