Zauberhafte Klänge und musikalisches Zeitreisen mit Guts im Ampere

GutsGuts kennt man vor allem von Solo-Projekten und somit überrascht er auf seinem neuen Album „Eternal“ mit Band und Jazz, Funk und Soul. Diese Elemente sind es, die den Abend zu einer musikalisch spannenden und abwechslungsreiche Mischung machen.

Als Support sorgte DJ Jay Scarlett für immens gute Stimmung. Als DJ vor dem Hauptact hat man es bekanntlich immer ein bisschen schwer, doch hier war nicht die Spur von Langeweile zu spüren, im Gegenteil: Das Publikum wurde grandios auf Guts eingestimmt.

Mit Florian Pellisier, Leron Thomas, Lorine Chia und Kenny Ruby waren fantastische Musiker auf der Bühne vertreten, wodurch die verschiedenen Genres elegant miteinander verbunden wurde. Manchmal hatte es etwas von den 20er Jahren, dann wieder überzeugten Lounge-Klänge, die sich perfekt mit Hip Hop-Elementen mixten.

 

 

Zu keinem Zeitpunkt war es etwa langweilig, sondern durchgehend spannend. Vor allem die afrikanischen Klänge und Stimmen sind die besonderen i-Tüpfelchen, welche sich grandios mit Instrumentation und Beat mischen. Der soulige Gesang von Lorine Chia sorgte für Gänsehaut und erneut konnte das Ampere mit seiner einnehmenden musikalischen Intimität und heimeligen Atmosphäre überzeugen.

Ein Konzert voller musikalischer Superlative, die so bei wenigen Bands mit dieser Selbstverständlichkeit und auch lässigen Attitüde zu finden sind.(A.E.)

Fotos: Guts