Zweiweltensound, eine Erfolgsgeschichte – HVOB im Backstage München

hvobAnna Müller und Paul Wallner gehören mit ihrem Soundprojekt HVOB spätestens seit 2015 definitiv zu den elektronischen Durchstartern. Kurz zuvor wurden dem Wiener Produzenten-Duo noch leere Bühnen prophezeit, doch die beiden ließen sich nicht entmutigen und verwirklichten HVOB, eine Erfolgsgeschichte. Heute spielen sie vor einem Weltpublikum, ihre Konzerte sind restlos ausverkauft, so auch der Abschluss ihrer aktuellen Tour im Münchner Backstage am 30. April.

Im Kessel des Backstage Werk kochte die Stimmung. Flirrende Spannungsbögen, aufs höchste gesteigert und bis zum letzten Moment ausgereizt, lösten sich in fulminanten Drops.

 

 

Auch optisch machte der Auftritt der Band Eindruck. Schwarz-weiße Abstrakta und angestrahlte Nebelflächen, die sich im spitzen Winkel in die tanzende Publikumsmenge neigten, begleiteten ihre Show.

Plötzlich färbte sich die Bühne tief rot. Mit Winston Marshall, der sich mit Mumford & Sons weltweit schon lange einen Namen gemacht hatte, folgte das Highlight des Abends.

Minimalitische Deep House Beats zum Nächte Durchtanzen trafen in einem ausgewogenen Set auf tief melancholisch gefärbte Indies Vocals. Mit dieser perfektionierten Mischung aus Live Instrumenten und elektronischem Mix vereinte das Wiener Duo zwei musikalische Welten und schrieb auch in München seine persönliche Erfolgsgeschichte.(P.P.)