Bebe Rexha – Neues Album “BETTER MISTAKES”

Bebe Rexha_BETTER MISTAKESEndlich ist es da! Bebe Rexha, US-Diamond-ausgezeichneter, Grammy-nominierter Superstar, hat ihr sehnlich erwartetes zweites Album „Better Mistakes“ veröffentlicht.

Bebe sagt über das Album: „Das ist es! Es verkörpert alles, was ich mir jemals von einem Album gewünscht habe. Ich halte mit nichts hinter dem Berg – nicht über mein Leben und nicht darüber, wer ich bin. Ich habe mir bewusst Zeit gelassen und nicht eher aufgehört daran zu arbeiten, bis ich alles gesagt hatte, was ich sagen musste. Ich hoffe, ihr alle liebt es so sehr wie ich. Das ist wirklich Bebe fucking Rexha.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um die Veröffentlichung angemessen zu zelebrieren, wird die Pop-Vordenkerin in wenigen Tagen ihren allerersten Livestream „A Night With Bebe Rexha: The Better Mistakes Livestream Concert“ veranstalten, bei dem sie Hits des Albums erstmals live performt. Der Event kann in Deutschland in der Nacht auf den 21. Mai ab 3 Uhr live verfolgt werden. Wer seinen Nachtschlaf braucht: das Konzert ist nach dem Livestream ist für 24 Stunden on demand verfügbar. Tickets sind ab sofort HIER erhältlich, auch mit exklusiven Merchandising-Paketen.

Das Musikvideo zu „Break My Heart Myself“ feat. Travis Barker feierte heute seine weltweite Premiere auf MTV Live, MTVU und im gesamten MTV-Kanalnetzwerk sowie auf dem Viacom CBS Times Square Billboard. Es kann nun im YouTube-Kanal der Künstlerin angesehen werden.

Nach dem Bebe kürzlich bereits eine glühende Debüt-Performance von „Sacrifice“ in der „The Late Show with Stephen Colbert“ gab, setzt sie kommende Woche ihren TV-Takeover fort. Als Nächstes setzt sie sich am 10. Mai mit den Frauen von „The View“ (ABC) für eine Unterhaltung zusammen, gefolgt von einem Interview bei „CBS This Morning“ am 11. Mai und einem Gastspiel bei „The Real“ (FOX) am selben Tag.

Für viel Aufmerksamkeit sorgte kürzlich auch ein exklusives gemeinsamen Interview mit der Grammy-Gewinnerin Alicia Keys für das Interview Magazine, die „Better Mistakes“ als „eine Sammlung von Songs über gelebte Erfahrungen und Lektionen, die man im Rampenlicht gelernt hat“ beschrieben.

„Bebe Rexhas nächste Ära ist angebrochen“, ist sich People sicher und NME rühmte „Sacrifice“ als einen „absoluten Dance-Pop-Kracher mit tief tauchenden Hooks und einem ausgeprägten Gute-Laune-Feeling”. Complexattestierte: „Durch die Zusammenarbeit mit einer großen Bandbreite von Künstlern wie Rick Ross auf einem Track und Travis Barker auf einem anderen stellt Bebe Rexha sicher, dass sie all ihre Talente voll zur Geltung bringt.“

Bebe hatte ihr neues Kapitel 2020 mit der Single „Baby, I’m Jealous“ eingeläutet, die bis heute über 70 Millionen Spotify-Streams und 54 Millionen Aufrufe des Blockbuster-Musikvideos verzeichnet.

Mit „Better Mistakes“ hat Bebe ein Pop-Opus geschaffen. Der Eröffnungstrack „Break My Heart Myself“ [feat. Travis Barker] ist von fieberhaften Energieausbrüchen und ihrer unverkennbaren Vokalakrobatik geprägt, zusätzlich beflügelt durch das stadiontaugliche Drumming des legendären blink-182-Schlagzeugers Travis Barker. In „Die For A Man” [feat. Lil Uzi Vert] pflügen knirschende Gitarren durch einen glitchy Beat, während Bebe verspricht: „I would never die for a man, change who I am.” Der Track überzeugt zudem mit einem ebenso rauen wie seltenen Gastauftritt von Hip-Hop-Titan Lil Uzi Vert. Und es geht mit einem echten Hip-Hop-Schwergewicht weiter: Rick Ross wirkt in „Amore“ [feat. Rick Ross] mit, ein Song, in dem Bebes selbstbewusste Vocals mit dem knurrigen und zurückgelehnten Flow von Rozay eine unwiderstehliche Paarung eingeht. Den Schlusspunkt des Albums bildet „Mama“, in dem gewaltige Orchesterstreicher erklingen, während Bebe eine finale Hymne abliefert, dieses Mal für ihre Mutter. Das abschließende Geständnis sagt alles: „I messed up again, but I swear my heart is as gold as it gets.“ Unten gibt es das komplette Tracklisting in der Übersicht.

Powerhouse-Songwriter/Produzent Justin Tranter und Jeff Levin wirkten als Exekutivproduzenten an der Entstehung des Albums mit, die Produktionen steuerten Mike Elizondo, Jussifer, Michael Keenan, The Six, Lostboy Crow und andere bei.

Mit ihrer unvergleichlichen Stimme und frei von der Seele geschriebenen Texten hat sich Bebe zu einer der dynamischsten, vielseitigsten und unerschrockensten Protagonistinnen des Pop entwickelt, die nur ihren eigenen Regeln folgt. Ihre Stimme und ihr Songwriting waren die treibende Kraft hinter dem US-Diamond (10x Platin) zertifizierten Mega-Smash-Hit „Meant To Be” mit Florida Georgia Line (Gold in Deutschland). Vergangene Woche wurde der Grammy-nominierte Smash-Hit offiziell in den extrem exklusiven ONE BILLION STREAMS-Club bei Spotify aufgenommen. Bebe und Martin Garrix’ „In The Name of Love” hatte bereits Anfang letzten Jahres die Schallgrenze von 1 Milliarde Streams auf der Plattform durchbrochen. Damit ist Bebe nun eine von nur 10 Künstlerinnen weltweit, die zwei oder mehr Milliarden-Streaming-Tracks auf Spotify erreicht haben.

Neben über einem Dutzend Platin-Singles und -Kollaborationen erreichte Bebes 2018 veröffentlichtes Debütalbum Expectations international mehrmals Platin-Status und brachte die international vielfach Platin-ausgezeichneten Singles „I’m A Mess” und „I Got You” hervor. Bebe schreibt in einem rasanten Tempo und setzt ihren Weg auf den Gipfel der Popmusik mit jedem weiteren Song fort. Das neue Album schließt dort nahtlos an.

Anzeige