Chiemsee Summer 2017: Da, wo Festvialliebe ewig währt

chiemsee_summer_2017Zunächst erstaunlich, dass dieses Jahr die Besucherzahlen weit geringer waren als noch im letzten Jahr: Knapp 20.000 Festivalgänger kamen nach Übersee, um ihre Lieblingsbands zu sehen und einige unvergessliche Tage zu verbringen. Dies lag wohl vor allem auch daran, dass es in diesem Jahr zum ersten Mal keinen Reggae mehr gab, sodass sich die präferierten Substanzen von Grün zu Blau verlagerten – spürbar, wie man abends feststellen sollte.

Mit über 60 Acts, die angekündigt waren, sollte dieses Festival in diesem Jahr besonders werden, so versprachen Headliner wie Casper, Billy Talent The Offspring, Biffy Clyro und die Beginner gute Musik und jede Menge Spaß. Am Mittwoch startete das Festival entspannt mit Irie Revoltés – dieser Anfang war auch zugleich der Abschied der Band von diesem Festival, da sie aufhören werden. Danach übernahm Royal Republic und bei SDP kam richtig Stimmung auf, die bei bei Billy Talent ihren Höhepunkt fand.

 

 

Der Donnerstag wurde heiß, die Besuche suchten Schatten. Ganz im Zeichen des Hip Hop stand dieser Tag und somit traten SSIO, Kontra K und die Beginner auf der Mainstage auf. Bei Biffy Clyro wurde es ruhiger – unverständlich, denn diese Band sollte man live nicht verpassen.

So war dies vielleicht die Ruhe vor dem Sturm, denn am Freitag gaben The Offspring und vor allem Jennifer Rostock Vollgas. Als Vertretung für die aufgrund Krankheit ausgefallene Antilopengang regt Sookee mit ihren Texten zum Nachdenken an – vielleicht nicht ganz passend für ein Festival wie das Chiemsee Summer. Und dennoch waren die Reihen vor der Bühne voll und es wurde gefeiert.

Kurz, bevor The Offspring ihren Auftritt beenden konnten, kam der Sturm und das Unwetter setzte ein. Sturm und Gewitter verwandelten das Festivalgelände binnen Minuten in eine Gefahrenzone und die Besucher suchten Schutz in Autos. Die Stellungnahme der Veranstalter in den sozialen Medien war ehrlich und klar verständlich, auch die Besucher waren in diesen Momenten froh, dass sie heile nach Hause kommen konnten. Die Räumung des Geländes verlief reibungslos und ohne Panik, was den guten Einsatzkräften vor Ort, aber auch den Besuchern zu verdanken war, deren Liebe zum Chiemsee Summer zum großen Teil ungebrochen bleiben wird.

Wir wünschen allen Verletzten eine schnelle und gute Besserung und freuen uns auf das kommende Jahr mit besserem Wetter und den Acts, die am Samstag nicht spielen konnten.(A.E.)

Fotos Tag 1

Fotos Tag 2 

Fotos Tag 3