Empire Escape – Neues Album “You Are Not Alone” erscheint am 11. September – Auf Tour im Oktober

emireescape_cover“You Are Not Alone” heißt das neue und zweite Album von Empire Escape aus Berlin. Darauf wollen sie allen Mut machen, die in dieser Welt zu kämpfen haben und doch daran glauben, dass die Welt etwas besser werden kann, dass man gemeinsam etwas erreicht. Den Menschen sagen sie: You Are Not Alone!

Empire Escape haben selbst einige Tiefs erlebt, nach ihrer Tour mit den Shout Out Louds stieg z.B. ihr Gitarrist aus und hat die Band verlassen. Sänger Hendrik sagt über den Ausstieg: “Der Weggang von Julius war für uns natürlich ein absoluter Aderlass. Weil er, das muss man ganz klar sagen, ein sehr zentraler Bestandteil war. Zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, ob wir die Band weiterführen können und wollen.” Doch am Ende kam aufgeben für Empire Escape nicht in Frage und so krempelten sie die Ärmel hoch und fingen mit den Arbeiten am neuen Album an.

Nach der selbstbetitelten Tape-EP im letzten Jahr liegt nun der neue Langspieler vor und stellt einen Neuanfang dar. Die Melancholie des Debüts ist einer Klarheit und einer gewissen Simplifizierung gewichen. Die Songs auf dem neuen Album “You Are Not Alone” wandeln im Grenzgebiet von New-Wave und Indie-Rock. Sie denken international und sehen sich selbst im anglo-amerikanischen Traum verwurzelt. En vogue ist das aktuell vielleicht nicht, aber auf jeden Fall ehrlich.

Nachdem Empire Escape mit “Forever” schon ein erstes eindrucksvolles Video präsentiert haben, folgt nun ein weiterer Song aus dem neuen Album.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=XH_GM2utKA4

 

Auf Tour sind Empire Escape dann im Oktober:
14.10.2015 Dresden / Ostpol
15.10.2015 Leipzig / naTo
16.10.2015 Berlin / Magnet Club
17.10.2015 Hamburg / Molotow
20.10.2015 Mainz / Schon Schön
21.10.2015 CH-Zürich / Gotthard Bar
22.10.2015 Erfurt / Museumskeller
23.10.2015 Köln / Tsunami
29.10.2015 München / Glockenbachwerkstatt
30.10.2015 Cottbus / Bebel

 

quelle: off the record