HAIM – Neues Album „Something To Tell You“ erscheint am 7. Juli

haimEste, Danielle und Alana aus Kalifornien galten mit Haim schon als Band der Stunde bevor überhaupt ihr Debüt-Album „Days Are Gone“ veröffentlicht wurde. Vorschuss-Lorbeeren von allen Seiten: Gewinner des „Sound of 2013“-Listings, dem legendären Trend-Barometer der BBC, Covergeschichten im Kulturspiegel und INTRO Magazin. Ähnlich aufregend ging es weiter mit Konzerten beim weltbekannten SXSW Festival, dem Glastonbury Festival in UK sowie im Vorprogramm von u. a. Florence & The Machine und Mumford & Sons.

Nach einer Reihe von Studiosessions in LA mit Produzenten-Größen wie Ariel Rechtshaid (Adele, Beyoncé, Brandon Flowers) und James Ford (Arctic Monkeys, Florence & The Machine, Simian Mobile Disco) schafften es die Schwestern 2013 dann tatsächlich, die Energie und den Vibe ihrer gefeierten Live-Shows mit ihrem Debüt „Days Are Gone“ in Albumform zu gießen. Das Trio vereinte große Rock’n’Roll-Gesten mit energetischem Folk-R’n’B – schlicht alle Voraussetzungen, um einen beinahe hysterischen Hype zu generieren. Das Ergebnis sind eine Million verkaufte Alben weltweit, Grammy- und Brit-Award-Nominierungen, euphorisierte Kritiker und Fans sowie ein beinahe ikonischer Status samt diverser eigener Twitter-Accounts für Estes markantes ‚Bassface‘.

 

Jetzt erscheint am 7. Juli endlich ihr lang erwartetes Nachfolge-Album, das wieder in Zusammenarbeit mit Ariel Rechtshaid entstanden ist, außerdem beteiligte sich dieses Mal auch Rostam Batamanglij (Vampire Weekend) an der Produktion. Einen ersten Vorgeschmack aus einer Studio-Session, unter der Regie von niemand Geringerem als Paul Thomas Anderson („Boogie Nights“, „Magnolia“), gibt es mit dem Video „Right Now“, das hier zu sehen ist:

Bereits am kommenden Mittwoch, den 3. Mai, folgt dann die erste offizielle Single aus dem Album „Something To Tell You“. Außerdem sind bisher folgende internationale Festival-Termine bestätigt: Radio 1’s Big Weekend (27.-28. Mai, UK), Glastonbury (21.-25. Juni, UK), Splendour in the Grass (21.-23. Juli, Australien), Reading & Leeds Festival (25.-27. August, UK), Ohana Festival (8.-10. September, Kalifornien, USA), Lost Lake Festival (20.-22. Oktober, Arizona, USA).

Foto: Laura Coulson / Vertigo Berlin