Milky Chance – Neue Tourdates im Herbst

milky chanceEs war ein hessisches Märchen: Die Geschichte, wie aus Milky Chance, dem Do-it-Yourself-Projekt zweier Kassler Abiturienten, Stück für Stück ein globales Pop-Phänomen wurde, ist nicht nur für den deutschen Pop beispiellos. Monatelang tourten Clemens Rehbein und Philipp Dausch durch die USA, standen auf Festivalbühnen in Australien und Südafrika, sie spielten in der legendären Freilichtbühne Red Rocks oder auf der Hauptbühne des Coachella Festivals, waren bei Late-Night-Talker Jimmy Kimmel zu Gast, wurden daheim mit einem Echo ausgezeichnet und mit Gold für ihr Album-Debüt „Sadnecessary“.

 

 

Insgesamt wurden Milky Chance über 500 Millionen Mal auf Spotify gestreamt und gehören zu den zwanzig meistgesuchten Künstlern aller Zeiten auf Shazam, einem kleinen Kreis an Musikern zu dem unter anderem auch Daft Punk, Bruno Mars und Macklemore & Ryan Lewis zählen.
Und weil gute Märchen eine Fortsetzung brauchen und Teil eins der Milky-Chance-Geschichte so viel Spaß gemacht hat, machen Clemens und Philipp jetzt einfach genauso erfolgreich weiter.

Ihr zweites Album „Blossom“, das am 17. März erschien, landete direkt in 15 Ländern unter den Top 5 der iTunes Charts. Darunter Platz 2 in Deutschland und Kanada sowie Platz 3 in Australien. Unter die Top 10 schafften sie es in weiteren 21 Ländern. Auch die offiziellen Albumcharts verheißen Gutes: Top 5 in Deutschland, Platz 8 in der Schweiz, 12 in Österreich, 7 in Kanada und 8 in Australien.

Außerdem waren sie vor wenigen Wochen sogar in einer der bekanntesten Late-Night-Shows der USA, bei Conon O’Brien, zu sehen:

„The Blossom Tour 2017“
16.-18.06.2017 Duisburg, Traumzeit Festival
23.-25.06.2017 Scheeßel, Hurricane Festival
23.-25.06.2017 Neuhausen ob Eck, Southside Festival
20.-22.07.2017 Graubünden, Open Air Lumnezia

20.11.2017 Hamburg, Große Freiheit 36
21.11.2017 Köln, Live Music Hall
22.11.2017 Frankfurt, Batschkapp
30.11.2017 Berlin, Columbiahalle
05.12.2017 Leipzig, Haus Auensee
06.12.2017 München, Muffathalle

foto: ©Jeff Hahn – universal music