Söhne Mannheims – Erste Single/Video aus kommendem Album

soehne mannheimsSie können auf eine 20jährige, erfolgreiche Bandgeschichte schauen. Sie haben unzählige Club-, Hallen- und Open-Air- Tourneen im In- und Ausland gespielt. Ihre Studio- und Livealben fanden kontinuierlich den Weg in die Albumcharts und hielten sich dort wochenlang. Ihre Veröffentlichungen erreichten Gold und Platin-Status und sie selbst wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet.

Die Söhne Mannheims haben viel erreicht und nun legen sie wieder los.

Mit „MannHeim“, veröffentlichen die Söhne Mannheims ihr mittlerweile sechstes Studioalbum und die einhellige Meinung der Band ist, dass es das Album ist, das man seit 20 Jahren schon machen wollte. Der vertraute Umgang miteinander und das Wissen um die Fähigkeiten der einzelnen Bandmitglieder ermöglicht es ihnen, sich für das kommende Album nochmal neu zu erfinden. Drummer Jonny König, bringt sich mit eigenen Song-Ideen ein. Erfolgsproduzent Alex Christensen verstärkt das Produzententeam um Söhne-Gründungsmitglied Billy Davis und gibt den Songs ein neues Sound-Gewand. Rolf Stahlhofen ist mit seiner vertrauten Stimme wieder fester Bestandteil und Kosho zeigt filigranes Saitenspiel.

Schon der Albumtitel „MannHeim“ verrät, dass sich was getan hat. Aus den meisten Söhnen sind Väter geworden, eine Erfahrung die sie hat reifen lassen. Leitthema des Albums, ist das Gefühl eine Heimat zu haben. Mannheim, Familie, Freunde und eine gemeinsame Identität.

 

 

Wie gewohnt, blicken die Bandmitglieder in ihren Songs auf aktuelle Entwicklungen, bleiben kritisch und überraschen mit musikalischem Spielwitz. Die Soul-Nummer „Kinder“, umweht ein bisschen Zeitlosigkeit. Bei der ersten Single „Guten Morgen“ werden funkige Töne angeschlagen, während sie in „Frühling“ den Aufbruch in einen neuen Zeitabschnitt besingen und mit „Verzeihung“ eine Ballade liefern, die berührt. Wie man die Söhne kennt, schlagen sie sich auch gerne auf die Seite der Menschen, die keine Beachtung mehr finden und das zeigt der Song „Hört hier eigentlich jemand zu“.

Mit „MannHeim“ legen die Söhne Mannheims ein Album vor, was das Können dieser Band nochmal potenziert, ohne ihre alte Linie zu verlassen. Und es zeigt auch, dass die musikalischen Träume nicht kleiner werden, sobald man als Band größer wird, sondern dass sie möglich werden.

foto: ©jörg steinmetz