Timi Dakolo – erstes Weihnachtsalbum

Timi Dakolo - Merry Christmas, Darling - CoverTimi Dakolo veröffentlicht sein erstes Weihnachtsalbum “Merry Christmas, Darling”

Sein Produzent Humberto Gatica, der in den vergangenen Jahrzehnten unter anderem für den Sound von Michael Jackson, Celine Dion, Michael Bublé und Barbra Streisand verantwortlich war, bezeichnete ihn nach den Aufnahmen als „die goldene Stimme Afrikas“. Ein Lob, wie es Ausnamesänger Timi Dakolo in den letzten 10 Jahren häufiger bekommen hat – dabei betrachtet er seine Stimme vor allem als ein Geschenk Gottes, als einen Segen und Türöffner: Sie hat es dem 38-Jährigen ermöglicht, viele seiner Träume zu verwirklichen. Diesen Herbst geht der Nigerianer nun den nächsten Schritt – mit seinem allerersten Weihnachtsalbum Merry Christmas, Darling, das umwerfend arrangierte Weihnachtsklassiker und Eigenkompositionen vereint. Zu den hochkarätigen Gästen des am Freitag erscheinenden Longplayers zählen unter anderem Kenny G, Eric Benét, Laura Bretan und Emeli Sandé, die mit Timi Dakolo den Titelsong aufnahm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf Merry Christmas, Darling, das in London aufgenommen wurde, stellt Timi Dakolo seinen ganz persönlichen Christmas-Mix zusammen: zeitlose Weihnachtsklassiker, Balladen mit emotionaler Wucht, brandneue Songs mit viel Soul. Eine „absolut ausgelassene und unvergessliche“ Erfahrung sei diese Arbeit gewesen, auch weil ihm das Fest und die Stimmung, die an Weihnachten entsteht, so viel bedeuten, wie er sagt. Um diese Stimmung perfekt einzufangen, haben Timi Dakolo und seine Albumgäste einen absolut idealen Rahmen gewählt: Die LP entstand unter Mitwirkung des London Symphony Orchestras in den legendären Abbey Road Studios, wo dem Nigerianer mit Humberto Gatica ein echtes Producer-Schwergewicht zur Seite stand, das bereits 16 Mal bei den Grammys abgeräumt hat.

Außerdem beteiligt waren der Komponist Frédéric Michelle Gassita, die schottische Sängerin Emeli Sandé und weitere hochkarätige Gäste wie Kenny G, Eric Benét und die junge Sopransängerin Laura Bretan. „Die Arbeit war ein Traum. Ein Traum, aus dem ich gar nicht mehr erwachen wollte, um ehrlich zu sein.“ Der Soundtrack, der diesen Traum untermalt, vereint Cohen-Kompositionen („Hallelujah“) genauso wie absolute Weihnachtsklassiker („Silent Night“, „Have Yourself A Merry Little Christmas“, „White Christmas“), die Timi Dakolo einrahmt mit brandneuen Kompositionen wie der Titelsingle „Merry Christmas, Darling“ feat. Emeli Sandé und dem abschließenden „Where Did We Go Wrong (Cry)“.