TOCOTRONIC – Release-Konzert von “Die Unendlichkeit” heute im Livestream

 

Tocotronic_Unendlichkeit_coverWollte man dem zwölften Album von Tocotronic ein Motto geben, könnte das “Öffnung und Rückblick” sein oder “Verletzlich und frei”. Es handelt von dem, was war; dem, was ist und dem, was sein wird. Es heißt DIE UNENDLICHKEIT und ist DEEP!

Es ist ein doppeltes Konzeptalbum. Jedes Stück weist spezifische, zeitgebundene musikalische Referenzen auf und hat seinen Ausgang im Werden und Sein.
Es ist eine Biografie. Ein Ansatz, den Tocotronic 15 Jahre lang abgelehnt haben. Aber einmal gefunden, erwies sich die Vorgabe, über das eigene Leben zu schreiben, als äußert produktiv. Wobei das Album keinesfalls eine individualistische Nabelschau geworden ist. Denn es erzählt von allgemein gültigen, wenn nicht existenziellen Erfahrungen: von Angst, Verliebtsein, Einsamkeit und Tod. Mit dieser neuen Art von Songwriting geht eine andere Sprache einher. Eine, die keine Verklausulierungen duldet. „Ein bisschen haben wir uns zuletzt sicherlich hinter  Manifesten, Theorie-Referenzen und dem Formalismus versteckt“, sagt Dirk von Lowtzow. DIE UNENDLICHKEIT aber ist auch ein Neubeginn.

DIE UNENDLICHKEIT ist auch ein historisches Deutschland-Porträt. Da sind die Koordinaten einer Provinz-Pubertät, das von Apfelkorn befeuerte Rumlungern an der Bushaltestelle und die RAF-Fahndungsplakate, in der Coming-of-Age-Hymne „Electric Guitar“, die gleichzeitig auch ein Geburtstagslied zum Hundertjährigen des Instruments ist. „Für mich war die Gitarre das erste Mittel der Subjektivierung und Inszenierung”, so Dirk von Lowtzow. „Vieles von dem, was für Tocotronic später wichtig werden sollte, wurde da schon angelegt.“ Zu Ende geht das Album mit einem Stück, das wie zum Trotz noch einmal einen klassischen Tocotronic-Slogan liefert: „Alles, was ich immer wollte, war alles“. Und darum geht es in DIE UNENDLICHKEIT: um nicht weniger als alles.

++ RELEASE-KONZERT im LIVESTREAM am 25.01.2018 ++

Am 25. Januar spielen Tocotronic in Berlin ein Release-Konzert. Wer keine Karten gewonnen hat, kann trotzdem live dabei sein. Die Band dazu: FREAKS! Unendlich modern wie wir sind, streamen wir unser RELEASE-KONZERT aus dem ZEISS-GROSSPLANETARIUM in BERLIN LIVE auf Facebook! Lights, camera, revolution – wir geben euch alles und alles ist wahr! Am 25.1. um 21 UHR STERNZEIT!

Die Unendlichkeit
Livestreaming auf Facebook
Do 25.01., 21:00 Uhr

 

 

“Die Unendlichkeit” live 2018
06.03.2018 Bremen, Schlachthof
07.03.2018 Münster, Sputnikhalle
08.03.2018 Heidelberg, Halle 02
09.03.2018 Erlangen, E-Werk
11.03.2018 Erfurt, Stadtgarten
12.03.2018 Wiesbaden, Schlachthof
13.03.2018 Köln, E-Werk
14.03.2018 Hannover, Capitol
16.03.2018 Hamburg, Große Freiheit 36 (Zusatzshow)
17.03.2018 Hamburg, Große Freiheit 36 (ausverkauft)
06.04.2018 Leipzig, Werk 2
07.04.2018 Essen, Weststadthalle
08.04.2018 Stuttgart, Theaterhaus
09.04.2018 (CH)Zürich, X-Tra
11.04.2018 Freiburg, E-Werk
12.04.2018 München, Tonhalle
13.04.2018 (AT)Salzburg, Republic
14.04.2018 Dresden, Alter Schlachthof
16.04.2018 Berlin, Columbiahalle (ausverkauft)
17.05.2018 Berlin, Columbiahalle (Zusatzshow)