Zwischen Rock und Metal den richtigen Ton getroffen – Lord of the Lost und Unzucht auf Darkness Kills Tour im Backstage München

München, 27.01.13.   Da schlug das Metal-Herz höher und die Riffs wurden härter – am Samstagabend gaben sich Lord of the Lost die Ehre und wurden dabei gebührend von der Vorband Unzucht unterstützt, die mit passenden Texten und guter Show für ein ansehnliches Warmup sorgten.

Die Formation um Sänger Chris Harms, von vielen weiblichen Fans gefeiert und verehrt, trat mit fulminantem Programm auf und brachte das gut besuchte Backstage zum Kochen.

Nicht nur, dass Lord of the Lost mit neuem Album („Die Tomorrow“) zurück ist, nein: Die Band wusste auch ihr Publikum zu begeistern.

Harte Riffs, Klänge zwischen Rock und Metal und auch ein ganz kleines bisschen Romantik – in dieser Show fehlte nichts. Harms Stimme kann so ziemlich alle Nuancen durchlaufen – von Singen über Schreien bis Shouten ist alles dabei, was er beim Konzert eindrucksvoll bewies.

Besonderen Anklang bei den Fans fanden die Singles „Die Tomorrow“ und „See You Soon“. Speziell letztere liegt der Band sehr am Herzen, wie Harms betonte. Sehr schön hier auch der Einsatz von Akustikgitarre, was sich im Hardrock- oder Metalgenre selten finden lässt. Gefeiert wurde das von den Konzertbesuchern unter anderem durch den Einsatz von Wunderkerzen – ein seltener Anblick, vor allem, da Lord of the Lost gern gesehene Gäste bei Festivals wie dem Wacken sind.

Wir sind also gespannt, was die Band für 2013 geplant hat und welche musikalischen Schätze sie für ihre Fans bereithalten.(A.E.)

Fotos LORD OF THE LOST

Fotos UNZUCHT

 

Anzeige