Nach Castingshow nun eigene Konzerte: Folk-Duo Mrs Greenbird am 19.03. im Backstage München

München, 20.03.13.   Man kennt das Duo als Gewinner der dritten Staffel der Castingshow X Factor und Vor- und Nachteile von Castingshows seien nun dahingestellt, denn Mrs Greenbird haben ihr eigenes Ding gemacht. Sängerin Sarah Nücken und Gitarrist Steffen Brückner harmonieren stimmlich beinahe perfekt, ihre Musik ist gut und echt.

An diesem Abend treten sie mit Band auf, was ihnen sehr gut steht. Den ersten Song, eine Coverversion des Hits „Too Close“ von Alex Clare, singen Sarah und Steffen noch ohne Band, was beim Publikum sehr gut ankommt.

Doch auch mit Band klingen sie interessant. Es wird deutlich, dass sie ihre Musik leben, wenn es auch nicht bei einem Coversong blieb. Böse Zungen würden nun behaupten, dass dies noch die Auswirkungen der Castingshow sind, doch man muss Mrs Greenbird zugestehen, dass die Cover durchaus einen sehr eigenen Charakter tragen. „Creep“ von Radiohead performen sie locker, leicht und mit dem nötigen Ernst und der Bitterkeit, welche dieser Song innehat.

Eine gute Stimme ist jedoch nicht alles. Wenngleich die Töne getroffen werden und auch beide Stimmen der Sänger harmonieren, fällt jedoch auf, dass Sarah Nücken zum Teil dazu neigt, ihre Stimme unnatürliche zu verziehen. Es klingt ein wenig gequetscht und für diese Art von Musik und ihre Songs, welche sich im Folk-Pop-Bereich bewegen, übertrieben. Manchmal zu mädchenhaft, lieblich und buttrig. Ein wenig mehr wäre hier definitiv besser.

Sie bewegen sich in jenem Musikgenre, welche vor nicht gar zu langer Zeit noch fasts eine Nische der Musik war – dankenswerterweise nicht zu singer-songwriter-ähnlich, aber doch weniger elektronisch, wieder mehr an „alte“ Musik angelehnt, an das, was man eben „frühe“ gehört hat, das, was jetzt wieder „Retro und cool“ ist.

Das Publikum ist begeistert und auch Mrs Greenbird und ihre Band sind begeistert – ein schlichtes, schönes Konzert, welches aber alles in allem die Wirkung in dieser Location ein wenig verfehlt, ist diese Musik doch eher etwas für kleinere Venues.(A.E.)

Fotos Mrs. Greenbird

 

 

Anzeige