Im Interview mit MØ – „Es wird definitiv Zeit, ein neues Album rauszubringen!”

MØWir haben MØ vor ihrem Auftritt auf dem Southside Festival getroffen und mit ihr über Brusttaschen, Glitzer-Brauen und Nostalgie als eine besondere Quelle der Inspiration gesprochen.

Dein letztes Album heißt “When I Was Young”, deine letzte Single “Nostalgia”, warum spielt die Jugend so eine große Rolle für deine Musik?

Mein erstes Album, das 2014 veröffentlicht wurde, handelt von den beginnenden Zwanzigern. Es geht darum, nicht so wirklich zu wissen, wo man hingeht, darum, keine Richtung zu haben und sich ein bisschen verloren zu fühlen. Jetzt habe ich mein zweites Album fertig gestellt. Das wird Ende des Jahres erscheinen. Ich glaube, “When I Was Young” und “Nostalgia” sind beides Songs über mich, in denen ich über die letzten Jahre nachdenke, die vergangen sind. Jetzt bin ich mittlerweile schon näher an der 30. Was ist passiert? Ich bin immer noch verwirrt. Ich hätte gedacht, dass ich das alles herausfinden würde, aber das habe ich bisher noch nicht. Irgendwie geht es um mich, wie ich zurückschaue und versuche, an etwas festzuhalten. Die Reise des Lebens macht mir ein bisschen Angst.

“Nostalgia” ist ein wirklich positiver Song über deine Kindheit. Ist Nostalgie für dich ausschließlich ein positives Gefühl?

Nostalgie ist eine gute Inspirationsquelle. Zurückzuschauen und sich an eine bestimmte Situation oder ein bestimmtes Gefühl zu erinnern, ist eine erhebende Sache. Darüber nachzudenken, wie man sich gefühlt hat, gibt Hoffnung für die Zukunft. Natürlich kann es auch ein bisschen traurig sein, zum Beispiel, wenn man bestimmte Leute nicht mehr sieht. Ich finde, Nostalgie ist trotzdem generell inspirierend.

Wenn du deine Kindheit in einem Song beschreiben müsstest, welcher Song wäre das?

Das ist eine schwierige Frage. Aber es ist lustig, weil mir, als du gerade gefragt hast, der erste Song, den ich je gehört habe, eingefallen ist. Das war einer der Lieblingssongs meines Vaters. Ich wusste noch nicht so wirklich, was Musik überhaupt ist, deshalb habe ich einfach alles angehört, was meine Eltern so gehört haben. Der Song, an den ich gedacht habe, ist von Sam Cooke: “Don´t know much about history…”

Meinst du “Wonderful World”?

Ja genau, “Wonderful World. Don´t know much”. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie musste ich an diesen Song denken.

Kakkmaddafakka, eine norwegische Band, die du vielleicht kennst, hat einen Song mit dem Titel  “Young You“ geschrieben. Kannst du dein „jüngeres Ich“ beschreiben? Wie hast du dich verändert?

Der Unterschied ist, dass ich mittlerweile viel selbstbewusster bin. Als Kind war ich oft unsicher. Heute mache ich mir keine allzu großen Gedanken mehr, was andere Leute sagen. Das ist wahrscheinlich jetzt eine langweilige Antwort, aber ich bin der Person eigentlich immer noch ziemlich ähnlich, die ich mit sieben Jahren war. Es ist verrückt, offensichtlich habe ich mich natürlich schon sehr verändert, aber ich fühle mich immer noch gleich. Ich glaube, nur das Selbstbewusstsein macht den Unterschied.

Das ist interessant. Ich glaube, viele Leute würden darauf anders antworten.

Oh, okay. Vielleicht bin ich auch einfach nur total komisch. 

Du trägst spezielle Outfits auf der Bühne, beeinflusst Nostalgie deinen Style?

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich trete in Outfits auf, in denen ich mich wohl fühle. Das ist so wichtig, wenn man vor so vielen Leuten auftritt.  Ich hasse es zum Beispiel, in High Heels zu spielen. Es muss etwas sein, in dem ich mich bewegen und in dem ich mich auch auf dem Boden wälzen kann, wenn mir danach ist. Ich muss mich frei fühlen.

Lassen wir Nostalgie jetzt mal hinter uns. Was sind deine Pläne für die Zukunft? Du hast vorher ein neues Album erwähnt, oder?

Ja, ich habe ein neues Album gemacht. Ich kann dir noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum verraten, aber ich freue mich sehr darauf, es rauszubringen. Mein erstes Album wurde 2014 veröffentlicht, das ist viereinhalb Jahre her. Es wird definitiv Zeit, ein neues Album rauszubringen!

Viele Fans werden sich freuen, das zu hören.

Oh, das hoffe ich doch.

Nochmal zurück zum Festival. Lass uns über die Must-Haves 2018 reden. Blumen oder Federn?

Blumen!

Brusttasche oder Turnbeutel?

Eigentlich würde ich lieber Turnbeutel sagen, aber ich bin ein Anhänger der Brusttasche. Das ist seit den letzten 20 Jahren meine offizielle Tasche.

Flunky-Ball oder Beer-Pong?

Was ist Flunky-Ball? Naja egal, ich liebe Beer-Pong.

Glitzer-Brauen oder Regenbogen-Bart?

Regenbogen-Bart.

Wenn du für ein Festival packst, welche drei Dinge dürfen dann auf keinen Fall fehlen?

Sonnencreme! Ich habe gelernt, dass Sonenncreme super wichtig ist, wirklich eine Sache, an die man denken sollte. Das zweite Ding ist logischerweise die Bauchtasche und irgendeine Kamera.

Wenn dich eine Band spontan dazu einladen würde, eine Show mit ihr zu spielen, wen würdest du dir aussuchen?

Kendrick Lamar!

(P.P.)

MØ

Interview with MØ – “It is definitely time to release!”

We met MØ before her show at the Southside Festival and talked with her about bum bags, glitter-brows and nostalgia as a special source of inspiration.

Your latest album is called “When I Was Young”, your latest single is called “Nostalgia”, why does the youth play such a big role in your music?

My first album that came out in 2014 is about the beginning of the twenties. It is about not really knowing where you are going, about not having a direction and feeling a bit lost. Now I just finished my second album. It will come out later this year. I think “When I Was Young” and “Nostalgia” both are about me reflecting about the years that have passed. Now I am closer to thirty, you know. What has happened? I am still confused. I thought I would have figured it all out now but I haven´t. It is kind of me, looking back and trying to stick to something. I am a bit scared of the journey of life.

“Nostalgia” is a positive song about your childhood. Is nostalgia only a positive feeling for you?

For me nostalgia is a great source of inspiration. Looking back and memorising a situation or a feeling is for me a very uplifting thing. It gives you hope for the future when you think about how you felt. Of course it can be a bit sad sometimes if you don´t see some people anymore, for example. But I think nostalgia in general is inspiring.

If you had to describe your childhood in music, which song would it be?

It´s a tough question. But it´s funny because when you asked me I thought about one of the first songs I´ve ever heard. That was one of my father´s favourite songs. I didn´t really know what music was so I listened to whatever my parents listened to. That song I thought of was the one by Sam Cooke, going like: “Don´t know much about history…”

You mean “Wonderful World”?

Yes, “Wonderful World. Don´t know much”. I don´t know why but I had to think of this song.

Kakkmaddafakka, a Norwegian band you might know, wrote a song called “Young You“. Could you describe your “young you”? What has changed?

The difference is that I am much more confident now. As a kid I was struggling with many situations. Today I don´t care too much about what other people say. It is a boring answer but I am actually pretty similar to how I was when I was seven years old. It is weird, I am obviously a lot different but I feel like being the same. So I guess it is just confidence that makes the difference.

That is interesting. I think many people would answer in a different way.

Oh okay. Maybe I am just super strange.

You wear special outfits on stage; does nostalgia influence your style as well?

I don´t really know. I am performing in outfits I feel comfortable in. That is so important when you perform for so many people. I hate performing in high heels for instance. It has to be something I can move in and roll around on the floor if I wanted to. I need to feel liberated. 

Let´s leave nostalgia behind, what are your plans for the future? You talked about a new album before, right?

Yes, I have done a new album. I can´t tell you the official release date but I am really excited for it to come out. My first album came out in 2014, four and a half years ago. It is definitely time to release.

Many fans will be excited to hear that.

Oh, I hope so.

Back to the festival. Let´s talk about the must-haves 2018. Flowers or feathers?

Flowers!

Bum bag or gym bag?

I actually would like to say gym bag but I am such a big follower of the bum bag. That has been my official bag for the last twenty years.

Flunky ball or beer pong?

What is flunky ball? I don’t mind. I love beer pong.

Glitter brows or rainbow beard?

Rainbow beard.

If you pack your things for a festival, what are the three most important things you mustn´t forget?

Sunscreen! I learned that sunscreen is super important, a real thing to actually worry about. The second thing is a bum bag obviously and some kind of camera.

If one act invited you spontaneously to join his stage, which act should it be?

Kendrick Lamar!

(P.P.)

Anzeige