Ansteckungsgefahr – Parov Stelar im Münchner Zenith

Parov Stelar live in MünchenWenn Elektroswing die U-Bahn beschallt und das Bier im flotten Tanzschritt geholt wird, ist München im Parov Stelar-Fieber. Am 26. November eröffnete die erfolgreiche Formation um den österreichischen DJ Marcus Füreder ihre Tour in München.
„Did you bring your dancing shoes tonight ?“, vergewisserte sich der Frontsänger zu Beginn der Show. Die Frage war freilich eine rhetorische, denn das Münchner Zenith befand sich schon vor dem Auftritt Parov Stelars im Ausnahmezustand.
Wie es einem großen Dj gebührt, thronte Parov Stelar rauchend hinter Pult und Laptop. In strenger Formation fügten sich seine Live-Musiker wie Marionetten in die Bühnen-Projektion ein, bis die Lichtdramaturgie den nächsten Drop ankündigte. Zeit zu tanzen! Im feuerroten Kleid bewegte sich Elena Karafizi, seit Anfang des Jahres die neue Frontsängerin der Swing-Combo, lasziv über die Bühne und lieh den nächsten Zeilen ihre Stimme.
Als das Bläsertrio die hohen Töne der Vocals aufnahm und den letzten Nachhall der Sängerin in neue Spähren trieb, mischte sich der tosende Applaus bereits unter das Intro des nächsten Songs. Im nahtlosen Übergang nahm der Beat wieder Fahrt auf. Zeit zum Durchschnaufen? Fehlanzeige.
Die Mischung aus tanzbarem Elektro und fulminanten Live-Bläsern macht gute Laune, kribbelt in den Beinen, steckt an. Dem kann sich auch der unenergetischte Zuschauer nur schwer entziehen. So kann Parov Stelar an diesem Abend sicher nur schmunzeln über die Klagen über ein ach so schwieriges Münchner Publikum. (P.P.)
Hier kannst Du den Beitrag bewerten!
[Gesamt: 6 Durchschnitt: 5]