Authentischer Reibeisenrock – Annenmaykantereit in der Muffathalle München

Der Hype um die jungen Deutschrocker wird in seinem enormen Ausmaß schon lange vor dem ausverkauften Konzert am 19. April deutlich. Neben vorfreudig-aufgeregter Menschen haben sich Fans allen Alters am Eingang der Muffathalle platziert, ausgestattet mit aufwendigen Plakaten und Schildern, um irgendwie doch noch eine Karte zu ergattern, an diesem Abend jedoch ziemlich aussichtslos.

Jung, individuell und dann auch noch auf Deutsch, damit stehen Annenmaykantereit natürlich im Zeichen der Hipster, die einen Großteil des Publikums ausmachten. Doch anders als erwartet, fügte sich die Band überhaupt nicht in das stylische Bild. Die jungen Kölner wirkten in ihren schlichten, zufälligen Outfits fast ein bisschen deplatziert.

Es wurde ein Abend der großen Stimmen. Charmant, mal deutsch, mal italienisch und mit Amore hatte Faber zuvor große Melodien geschmettert. Dann begann Henning May, ohne große Reden zu singen und man mochte nicht glauben, was man hörte, denn der schlaksige Junge passt so gar nicht zu der tiefen, rauen Reibeisenstimme, die nach durchzechten Jahren voll Whiskey und Zigaretten klingt. Diese Diskrepanz macht die Livemusik von Annenmaykantereit so speziell.

Obwohl Annenmaykantereit mit den ersten Tönen jedem einzelnen ein Lächeln aufs Gesicht zauberten, blieb die Stimmung erst mal verhalten. Umso größer war der Effekt, als es Henning May mit „Wohin Du Gehst“ endlich gelang, die Zurückhaltung des Münchner Publikums zu brechen und das kollektive Singen und Tanzen eröffnete.

Authentisch und schlicht war das Motto der ganzen Show. Was überflüssig war, wurde einfach weggelassen, das galt für aufwendige Outfits, Bühnenbild und Ansagen. Henning May ist kein Showmaster, also tut er auch nicht so, als wäre er einer. Ebenso thematisieren Annenmaykantereit in ihren Songs eben die Dinge, die sie beschäftigen. Wenn Henning May von WG Chaos und neuen Blumen auf dem Balkon singt, mag das zwar nicht unbedingt zum Spannendsten gehören, mit Songs, wie „Oft Gefragt“ oder „Nicht Nichts“ trifft er jedoch genau ins Schwarze. Das bewiesen auch die Reaktionen der Zuhörer. Gemeinsam schloss man sich kurzerhand Anenmaykantereit an und sang sich die Seele aus dem Leib. Dieser Abend machte glücklich.(P.P.)

Fotos AnnenMayKantereit

Fotos Faber

Anzeige