Bullet For My Valentine in der Tonhalle München

Metalcore und Headbang

Sie zählen zu den bedeutendsten Bands der Metalcore-Szene und können auf eine fulminante Karriere zurückblicken.

2013 meldeten sie sich mit ihrem vierten Studioalbum „Temper Temper“ zurück, welches an diesem Abend auch live immens viel Anklang finden sollte. Zunächst durch zwei Supportbands in Stimmung gebracht, erwartete das Publikum Bullet For My Velentine ungeduldig. In der  ausverkauften Tonhalle fanden sich ein paar ältere Fans, die sich unter das überwiegend junge Publikum mischten. Die Stimmung kippte keineswegs, im Gegenteil: Von Crowdsurfing Über  Headbangen bis Moshpit war alles dabei.

Live präsentieren sich Bullet For My Valentine in bester Form, mischten das Publikum auf und zeigten, dass sie keine in Vergessenheit geratene Band sind, die einfach mal „so ein bisschen Metal machen will“. Laut und hart gehen die Songs ineinander über, Sänger Matthew Tuck versteht es, der Crowd einzuheizen.

An diesem Abend fanden sich keineswegs Minuten, in denen gegähnt wurde oder man wollte, dass mal wieder etwas passieren möge. Eine immens dynamische Show, energiegeladen, stark, authentisch und musikalisch pfiffig und vielseitig.

Man kann auf das neue Album, welches bereits angekündigt wurde, gespannt sein. (A.E.)

Fotos Bullet for my Valentine

Anzeige