Freiheitspop mit Akkustikhighlight – Jonah im Ampere München

Es ist mittlerweile über ein Jahr her, seitdem Jonah mit ihrer Single „All We Are“ über Nacht durchgestartet sind. Wem Jonah zu ihrer ersten Tour 2015 trotz der Vodafonekampagne noch kein Begriff gewesen war, dem bot sich am 18. Mai im Münchner Ampere die nächste Chance, das Berliner Indie-Pop-Duo, supported von Julia Kautz, kennenzulernen.

Seit ihrer letzten Tour hat sich einiges getan, Fans dürfen sich endlich auf ein neues Album freuen. In abgestimmter Mischung mit alten Songs gab es an diesem Abend die ersten Kostproben, die im Publikumscheck überzeugten. Die weite Landschaft im Hintergrund des Bandplakats spiegelte das Freiheitsgefühl des stimmungsvollen Popsounds wieder, das die neuen Songs ebenso prägt, wie die bisherigen.

Insgesamt war die Musik jedoch zu leise, so dass sich eine präsente Stimmung nur langsam einstellen wollte. Doch Jonah genossen jede Sekunde ihres Auftritts und waren sichtlich gerührt, wenn das Publikum hier und da textsicher miteinstimmte. Wer Jonah bereits im letzten Jahr, damals noch im kleinen Muffatcafé, gesehen hatte, fühlte sich in diesen Momenten zurückversetzt in den publikumsnahen, emotionalen Ausbruch von Frontsänger Angelo Mammone.

Nach ihrem Auftritt ließen sich Jonah nicht lange bitten und spielten zur Freude der Fans eine dreifache Zugabe nach ihren Wünschen. Obwohl „All We Are“ als fester Bestandteil natürlich nicht fehlen durfte, hatten sich Jonah überraschenderweise aber ein ganz anderes Highlight bis zum Schluss aufgehoben. Der Strom auf der Bühne wurde abgedreht und die Musiker platzierten sich kurzerhand in der Mitte des Publikums. Dann erfolgte mit „You´re The One For Me“ ein intimes Duett zwischen Band und Fans in Akkustikversion. Damit schafften Jonah zum Abschluss dann doch noch einen wunderbar stimmungsvollen Moment.(P.P.)

Fotos Jonah

Fotos Julia Kautz

Anzeige