Happy Birthday, Utopia Island: Alles Gute zum Fünfjährigen

utopia island 2017Etwa 15.000 Besucher trotzten dem Wetter und durchlebten drei Tage voller Regen, Schlamm und einem grandiosen, internationalen Mix aus Hip Hop, House und EDM. In diesem Jahr gab es viele kleine Änderungen, unter anderem den Standortwechsel der Sea Side Bühne oder auch dem Sicherheitskonzept. An dieser Stelle mussten die Erwartungen an eine hohe Sicherheit leider Enttäuschungen weichen, denn teilweise wurden Rucksäcke nicht einmal kontrolliert.

Weiterhin gut durchdacht, aber sehr verbesserungswürdig war das Cashless-System, bei welchem man mit einem im Festivalbändchen integrierten Chip zahlen konnte und Zugang zum Gelände bekam – dadurch waren die Schlangen vor den Aufladestellen sehr lang.

Bereits am Donnerstag sprangen die Besucher bei leichtem Regen in den See und ließen Festivalstmmung aufkommen. Den Anfang machten Sam Feldt und Drunken Masters im Aura-Zelt und liefern EDM-Songs. Die Stimmung steigt und bei Netsky feiern die hart gesottenen Besucher den ersten Headliner des Festivals.

Bereits am Freitagmorgen ist das Gelände vollständig schlammüberflutet und so sehen auch die Besucher aus. Nichtsdestotrotz wird der Marshmello mit Konfetti und Feuer gefeiert. K.I.Z. lassen sich ihre Show natürlich nicht stehlen und übertreiben es wie gewohnt und gekonnt: Sie schweben über einem Panzer über die Bühne und besingen mit ihrem Hit „Hurra, die Welt geht unter“ die Hymne einer ganzen Generation.

Als am Samstag endlich die Sonne rauskommt, findet das Wochenende mit Marteria und Martin Garrix seinen krönenden Abschluss: Bis um 3 Uhr in der Nacht wird gefeiert, bevor sich die Angereisten noch ein bisschen Schlaf vor dem Heimweg am nächsten Tag holen.(A.E.)

Fotos vom Festival findet ihr hier:

Fotos Tag 1  – Fotos Tag 1 Teil II

Fotos Tag 2Fotos Tag 2 Teil II