Heiß begehrt – Oben Ohne Open Air am Königsplatz München

obenohneopenair2017Ein Pflichttermin für alle Konzertgänger war das Oben Ohne Open Air am 8. Juli. Über Nacht hatte sich der Münchner Königsplatz in ein Festivalgelände mit Hightech-Bühne, Azubistraße, Demokratiemobil und Essenständen verwandelt.

Auch dieses Jahr waren die Karten heiß begehrt und so mal wieder ausverkauft. Wenn man mitten in München für schlappe drei Euro acht Konzerte geboten bekommt, wäre alles andere auch verwunderlich. So feierten etwa 20000 Besucher, von denen die meisten den Festivaltitel aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen wohl gerne wörtlich genommen hätten, ein riesiges Fest.

Den Anfang machten The Black Submarines. Mit Impala Ray folgte Altmühl-Folk und Dicht und Ergreifend vereinten moderne Beats mit bayerischen Lyrics und Blaskapelle und hatten von Anfang an „ois im Griff“. Zu „Zipfeschwinga“ ging es heiß her. Die Bläser gaben den Takt an, die Fans stiegen mit einem synchronen Klatschkonzert in den Rhythmus ein.

 

 

Neongrüne Hüte prägten den Blick ins Publikum. Die ein oder andere schrille Kopfbedeckung war einem bereits auf dem Weg zum Königsplatz begegnet. Die tanzende Menge in Grün machte optisch auf jeden Fall was her.

Das Highlight des Abends folgte zur Prime-Time mit den Orsons. Im Hintergrund eines überdimensionalen Propellers rappten die Stuttgarter was das Zeug hielt. „Papa Willi und der Zeitgeist“ war der Startschuss des Stimmungszeniths eines rundum gelungenen Festivals. Mit dem Song „Schwung in die Kiste“ wurde das glückliche Publikum nach Hause begleitet.(P.P.)

Fotos Oben Ohne Open Air 2017