Kiddo Kat – Symphatische Newcomerin im Orangehouse

Mit entspanntem Folk-Pop stimmt Düsti am Samstag Abend zunächst das Publikum ein. Zum warm werden genau das richtige.

Es ist nicht wirklich voll im Orangehouse, wie leider öfter im Feierwerk sind die Besucherzahlen eher mäßig, trotz eines guten Konzerts. Doch die Leute die da sind hat Anna Guder schnell im Griff. Mit ihrer V-Gibson legt sie von Anfang an die Messlatte der guten Laune ganz hoch und sichert sich das Publikum mit ihrer symphatischen Art.

Aber zu der Musik kann man ja auch tanzen: Funkige Rhythmen werden mit Guders einprägsamer Stimme zu mitreißenden Songs. Da wundert es nicht, dass das Publikum von Anfang an mittanzt und sich von Song zu Song steigert.

Anna Guder ist nicht nur gesanglich sondern auch musikalisch spitze, die Gibson hat sie nicht nur weil es cool aussieht umhängen, die weiß genau, wie sie ihr Instrument bedient und wirkt dadurch erfrischend authentisch.

Letztendlich fehlt dieser Band wohl nur noch der eine große Song zum durchstarten, denn den besondern Hit konnte man auf dem Konzert noch nicht wirklich ausmachen. Mit dem Durchstarten kennt sich Guder schon gut aus: Vor einigen Monaten katapultierte sie ihr Prince “Kiss” Cover, gespielt in der Frankfurter U-Bahn, in den YouTube Olymp.(M.S./J.K.)

Fotos Kiddo Kat

Fotos Düsti 

Anzeige